"Sanierungsscheck": 40 Prozent mehr Investitionen als 2009

Aktion wird laut Raiffeisen Bausparkasse sehr gut angenommen

Sehr gut angenommen wird auch heuer wieder der "Sanierungsscheck", berichtet der Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse, Manfred Url. Wie schon bei der ersten Aktion 2009 wird auch heuer wieder die Hälfte der Förderansuchen über die Raiffeisen Bausparkasse abgewickelt.

Erste Auswertungen würden einen starken Trend zur umfassenden Sanierung (2/3 der Einreichungen) zeigen. Dies sei auch der Grund dafür, dass die durchschnittlichen Investitionskosten mit 48.000 Euro um 40 Prozent über dem Wert des Jahres 2009 liegen (34.000 Euro).

Hauseigentümer, die parallel zur Sanierung auch den Austausch der Heizung vornehmen (17 Prozent), investieren im Durchschnitt sogar 81.500 Euro. "Die Rechnung für den Wirtschafts- und den Umweltminister geht voll auf, das Zwölffache der eingesetzten Fördersumme fließt in die thermische Sanierung. Der Sanierungsscheck löst damit einen erfreulichen Win-Win-Effekt für Hausbesitzer, Bauwirtschaft und Umweltschutz aus", so Url.

Wie berichtet, beträgt die maximale Höhe der Förderung (samt Heizungstausch) bei Ein- und Zweifamilienhäusern 6.500 Euro, für Eigentumswohnungen 6.000 Euro. (red)

Share if you care