Promotion - entgeltliche Einschaltung

Karriereplanung oder: Wollen Sie Ihre Zukunft dem Zufall überlassen?

24. März 2015, 10:08

Wollen Sie Ihre berufliche Zukunft dem Zufall überlassen? Dann brauchen Sie sich mit Karriereplanung erst gar nicht weiter zu beschäftigen.

Ist es Ihnen allerdings nicht egal, wo und wie Sie Ihre berufliche Zukunft verbringen, dann sollten Sie so früh wie möglich mit Ihrer Karriereplanung beginnen und diesen Artikel weiterlesen:

Jeder Erfolg beginnt mit einer Vision. Welche Vision haben Sie Ihre berufliche Zukunft betreffend? Stellen Sie sich die Frage: „Welchen Weg sollte ich einschlagen, damit sich die beruflichen Anforderungen mit meinen Interessen, Werten, Bedürfnissen und Fähigkeiten decken und ich mich optimal weiterentwickeln kann?"

Erster Schritt: optimale Planung und Selbsteinschätzung

Für eine optimale Planung ist als erster Schritt eine Standortbestimmung zu empfehlen.
Dazu sollten Sie sich zunächst Ihre persönlichen Werte bewusst machen. Was ist Ihnen in Ihrem Leben wichtig? Worauf legen Sie Wert? Ist es die Karriere, der Spaß, der Erfolg und/oder die Familie? Ist Ihnen Reisen wichtig oder ist Stabilität ein hoher Wert? Welchen Stellenwert haben Weiterentwicklung oder Gehalt für Sie?
Um sich die eigenen Werte bewusst zu machen, ist es hilfreich, eine Liste zu erstellen und die Werte anschließend in eine Rangordnung zu bringen. Sie können die Werte auch noch in private und berufliche einteilen.

Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Werte sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich leben zu können. Wenn Ihnen das gelingt, werden Sie sich in ihrem Beruf wohl fühlen und diesen gerne ausüben. Gelingt das nicht, führt das häufig dazu, dass das Studium abgebrochen oder der Beruf halbherzig ausgeübt wird.

Für eine gute Standortbestimmung ist es ebenfalls wichtig, Ihre eigenen Stärken, Interessen und Fähigkeiten zu kennen:

  • Was fällt mir leicht? Wobei habe ich Schwierigkeiten?
  • Welche Studienfächer interessieren mich?
  • Welche Eigenschaften und Fähigkeiten schätzen andere an mir?

Zu einer Erhebung Ihres persönlichen „IST-Standes" gehört natürlich auch die Auseinandersetzung mit Ihren Schwächen bzw. den Bereichen, in denen noch Entwicklungspotential steckt: Wie ist es um Ihre Arbeitsorganisation, Ihren Führungsstil, Ihre Problemlösefähigkeit, Ihr Fachwissen usw. bestellt? Für Sie persönlich ist es nicht nur wichtig, „Defizite" aufzuspüren, sondern einen passenden Weg zu finden, um mögliche Potentiale zu stärken.

Als Trainerin und Coach mache ich oft die Erfahrung, dass eine solche Standortbestimmung für viele Menschen eine sehr große Herausforderung darstellt. Um unsere Klient/inn/en in dieser Phase gut unterstützen zu können bieten wir u.a. die Potentialanalysen „Insights MDI" oder „GPOP (Golden Profiler of Personality)" an.
Informieren Sie sich im Career Center der TU Wien, welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist, um sich Ihrer Stärken und Fähigkeiten bewusst zu werden und um herauszufinden, wie Sie diese optimal einsetzen können.

Zweiter Schritt: praktisches Ausprobieren

Sobald Sie sich Ihres „IST-Standes" bewusst sind, können Sie damit beginnen, sich einen guten Überblick über die Arbeits- bzw. Berufsfelder zu verschaffen, die Ihnen offen stehen.
Bei diesem zweiten Schritt geht es um das praktische Ausprobieren. Dazu bieten sich Traineeprogramme, Praktika oder Positionen als Werkstudent/inn/en an. Außerdem können Sie an Veranstaltungen wie Firmenexkursionen, Firmenpräsentationen, Workshops oder Diskussionsrunden mit Expert/inn/en teilnehmen, um so viel wie möglich über Unternehmen, Aufgabenbereiche und Firmenstrukturen zu erfahren. Bei solchen Veranstaltungen bekommen Sie „Informationen aus erster Hand" - das sind die wertvollsten, die Sie bekommen können.

Mit Hilfe dieser Erfahrungen und Trainings wird es Ihnen leichter fallen, Ihren Wert für die Berufswelt zu erkennen und herauszufinden, was Ihnen Spaß macht und wo Sie gute Leistungen bringen können. Diese Informationen sind auch eine wichtige Basis für spätere Bewerbungsprozesse und Gehaltsverhandlungen.

Lebenslanges Lernen

Für eine erfolgreiche Karriere ist Weiterentwicklung unumgänglich. Lebenslanges Lernen ist kein Modewort aus der Erwachsenenbildung sondern ein wichtiges Instrument um sich in der Berufswelt auf Dauer durchsetzen zu können.


Wir unterstützen Sie mit Freude und Fachkompetenz dabei, Ihre Karriere nicht dem Zufall zu überlassen - denn Erfolg ist eine Frage der Technik!

Ihre Sabine Pavelka,
Training, Coaching

TU Career Center GmbH
e: sabine.pavelka@tucareer.com
i: http://www.tucareer.com

 

  • © roaltyfree

    © roaltyfree

  • <!--[if gte mso 9]>
 
  
 
<![endif]--><!--[if gte mso 9]>
 
  Normal
  0
  
  
  21
  
  
  false
  false
  false
  
  DE
  X-NONE
  X-NONE
  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  
  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  
<!--[endif]--><!--[if gte mso 9]>
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
<![endif]--> © roaltyfree

    © roaltyfree

Share if you care.