Möglicher Verlauf der Strahlungswolken

Die Modellberechnung der ZAMG zeigt den möglichen Verlauf der Strahlungswolken des japanischen Kernkraftwerkes Fukushima bis Freitag unter der Voraussetzung von permanenter Freisetzung/Jod-131:


Ausbreitung der Wolke von Fukushima/ permanente Freisetzung/Jod-131 © ZAMG

Ausbreitung der Wolke von Fukushima/ permanente Freisetzung/Caesium-137 (global) © ZAMG

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Animation oben ist nicht aktualisiert, sie endet mit 19.03.2011 24:00 Uhr. Das war vor 18 Stunden.

Die aktuelle gibt es hier:
http://www.zamg.ac.at/aktuell/i... 20GMT10:21

Find auch toll

das sich die Wolke schön auflöst.
Ist ja nicht so als ob einige Bestandteile eine Halbwertszeit von 24.000 Jahren und mehr haben.

Aber anscheinend schaffens diese Teile doch innerhalb von 2-3 Tagen über Pazifikflug sich einfach so aufzulösen :)

Im ernst:
Wird hier vertuscht dass, sich das Zeug natürlich auf der ganzen Welt ausbreitet und wir vermutlich bald nicht mehr im Regen spazieren und frische Schwammerln essen können??!
Warum hab ich vor kurzem noch eine Grafik gesehen, wo man gesehen hat dass auch Europas was abbekommt?

Ich denke, das Zeug landet mit dem Niederschlag im Pazifik. Das heißt wir haben dann zwar keine kontaminierten Schwammerl, dafür kontaminierte Fische. Was das für die Nahrungsversorgung in den Pazifikanrainerstaaten bedeutet, will ich mir aber lieber nicht vorstellen

Was für einen Grund hätte die Österreichische Zentralanstalt für Meteorologie in dieser Sache etwas zu vertuschen? Puppis, Skepsis ist gut und angebracht, aber mit der Paranoia kann mans auch übertreiben.

http://www.zamg.ac.at/aktuell/i... 18GMT09:52

Wenn Sie sich den Begleittext auf dieser Seite aufmerksam durchlesen, behauptet dort niemand, dass irgendwo (Europa, USA, name it) "nichts" ankommt. Dort steht: Die violette Skala zeigt daher maximal 100 Nano-Sievert pro Stunde an. Dieser Wert ist, selbst über ein Jahr summiert, niedriger als die natürliche Belastung, der jeder Mensch ausgesetzt ist." Geringere Konzentrationen zeigt diese Simulation einfach nicht an. Und sie ist auch keine Glaskugel, die etw

Was für ein Grund hatten sämtliche Regierungen zu Zeiten Tschernobyls, alles zu vertuschen?
Warum wird heute noch vertuscht?
Auch Deutschland ist da sehr weit vorne dabei.

Es wurde früher vertuscht, es wird heute.
In 20 Jahre werden wir schlauer sein..

Gründe:
Geld! Geld! Geld! Atomlobby! Geld.

Ma schön

wie sie sich alle im Pazifik auflösen :-)

Wenn die aktuelle Karte stimmt, dann bekommen die Ogasawara-Inseln ganz schön was ab. Eventuell auch die Nörd. Marianen inkl. Guam. Da freut sich die US-Army sicher.

this is splendid work

I sincerely appreciate the ability to visualize the potential cloud of waste. Your work allows me to relax, just a bit, despite the on-going issues. Thank you.

Sincerely, from the far west coast of California.

patrick

German Engineering

Wow ! Great job Germans......awesome pics of the poisoning of our planet. Meanwhile, our idiot obama is watching basketball games......

your last präsident was a cowboy and now a colored one whatches ballgames. Great.

Did you have other oportunities at the last election?

Redaktion International
115
17.3.2011, 00:53
Austrians, not Germans

welcome to the Forum

sincerely

the nightshift

Eben,...

hört auf die Deutschen zu beleidigen!!!

Gemessene Radioaktivität an Messpunkten rund um AKW Fukushima 1 (Daten: TEPCO)

-
14.03.2011 [15.30] http://bit.ly/Fuku-radiation01
14.03.2011 [19.30] http://bit.ly/Fuku-radiation02

15.03.2011 [07:00] http://bit.ly/Fuku-radiation03
15.03.2011 [08:00] http://bit.ly/Fuku-radiation04
15.03.2011 [18:00] http://bit.ly/Fuku-radiation05

16.03.2011 [06:00] http://bit.ly/Fuku-radiation06
16.03.2011 [11:30] http://bit.ly/Fuku-radiation07
16.03.2011 [15:00] http://bit.ly/Fuku-radiation08
-

siehe auch: Radioaktivitätsmessungen aus Tokyo
http://derstandard.at/plink/129... 7/20328900

… und aus Österreich:
http://bit.ly/radiation-AUT

find ich gut, dass alle messpunkte auf der luv seite angebracht sind :)

Windrichtung und -stärke in Echtzeit für Tokyo Airport:

http://www.windfinder.com/report/to... t&wf_cmp=7

Das ist gemessen - nicht prognostiziert!

Ich suche eine ähnliche Windmess-Station (online abrufbar) in der Nähe von Fukushima. Ich will also wissen, woher der Wind gerade tatsächlich kommt. Sendai Airport und alles am Meer dürfte kaputt sein und liefert im Windfinder keine Daten. Einen funktionierenden Link tausche ich gegen ewige Dankbarkeit.

wichtiger ist eigentlich ohnehin die ganze Karte:
http://www.windfinder.com/forecasts... ia_akt.htm

denn selbst wenn der Wind in Fukushima lokal (durch Thermik, lokale Effekte, etc.) zB SE cross-off weht kann er durch größere Verwirbelungen ganz leich in Tokyo wieder SW über die Stadt blasen. Daher ist ja immer die Gesamtsituation zu berücksichtigen.

Danke, Lake Inawashiro und der Überblick sind cool!

gern geschehen.

Falls Sie eine farbencodierte Strahlenlandkarte (so ähnlich wie die Windkarte nur bezogen auf Radioaktivität) finden - am besten mit Echtzeitdaten - dann bitte mich anposten. Danke.

Strahlenmessung ist grundlegend anders als Windmessung. Es gibt hier kein flächendeckendes bereitstehendes Netzwerk. Es gibt meistens Kontrollstellen und Messungen nach Bedarf.

Vielleicht kann man hier mehr finden:
http://gaw.empa.ch/gawsis/

http://www.nilu.no/index.cfm... 2&lan_id=3

http://www.jma.go.jp/jma/en/20... quake.html

Die einzige Station, welche ich über gawsis gefunden habe, hat nur eine zeitliche Auflösung von einer Woche für Be7. Wie weit das hierbei hilfreich ist, kann vielleicht jemand anderer mitteilen.

Korrektur

Es gibt natürlich ein globales Netzwerk, von dem die CTBTO gebrauch macht. Die leitet ihre Daten an die Mitgliedsstaaten weiter.

Man müsste herausfinden ob:
a) ein Mitgliedsland zu CTBT diese Daten der Öffentlichkeit live zur Verfügung stellt?
b) ob die japanische Messstation ihre Daten live zur Verfügung stellt.

Generell ist das Stichwort bei der Suche:

"radionuclide"

Korrektur 2

offensichtlich ja... für Österreich gibt es so eine Karte. Hier hat man sich offenbar die Mühe gemacht.

nunja, hawasii

hätte heißen sollen:
nunja hawaii war mal ein urlaubsparadies

roter baron

Auch ich habe eine Reise ab dem 22. April für 23 Tage gebucht, die sich auf den Westen der USA konzentriert. Meint ihr, dass man davon absehen sollte? Wie hoch ist das Risiko für Folgeschäden?

Danke für eine Antwort und lG

Posting 1 bis 25 von 81
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.