Merkel: Atomkraftwerke sicher

Kanzlerin lehnt Stillegung ab: "Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind"

Berlin - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Forderung nach der sofortigen Abschaltung einiger alter Atomkraftwerke zurückgewiesen. "Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind. Sonst müsste ich sie ja mit meinem Amtseid sofort abschalten", sagte Merkel in der ARD. "Unser Kernkraftwerke sind nach Maßgabe dessen, was wir wissen, sicher." Zuvor hatte SPD-Chef Sigmar Gabriel die Stilllegung alter Reaktoren gefordert. Diese Forderungen seien voreilig, sagte Merkel in der Sendung "Brennpunkt", die am Sonntagabend ausgestrahlt werden sollte.

Allerdings würden die Sicherheitsstandards der Kraftwerke erneut geprüft. Der Sicherheit müsse alles untergeordnet werden. "Wenn man Anhaltspunkte hätte, dass sie heute nicht sicher sind, dürfte man sie keinen weiteren Tag mehr laufen lassen", sagte die CDU-Chefin. Sie bekräftigte, dass man nach dem Atomunfall in Japan nicht zur Tagesordnung übergehen könne. "Deutschland hat sich jedenfalls entschieden, aus der Kernenergie auszusteigen und das Zeitalter der erneuerbaren Energie möglichst schnell zu erreichen." Es werde auch Thema der kommenden Wochen sein, "wie können wir vielleicht bestimmte Dinge beschleunigen".

Merkel warnte zugleich davor, aus parteipolitischen Motiven Ängste zu schüren. Auch wenn es bei den rot-grünen Ausstiegsbeschlüssen geblieben wäre, würden sich die Fragen nach den Lehren aus Japan nun genauso stellen. "Wir machen Politik nicht nach jeder Landtagswahl", sagte sie mit Blick auf die anstehende Wahl in Baden-Württemberg am 25. März. Sie halte zudem wenig davon, dass Deutschland Atomkraft aus Frankreich einkaufe, um sagen zu können, man habe die eigenen Reaktoren stillgelegt.

Für Dienstag hat die Kanzlerin die Ministerpräsidenten der Länder eingeladen, in denen sich Standorte von Atomkraftwerke befinden. Dabei werde es um die Frage der Sicherheitsüberprüfungen gehen. Zugleich müsse auf EU-Ebene darüber geredet werden, welche Lehren aus er Katastrophe in Japan zu ziehen seien. Dies betreffe etwa Länder, die neue Atommeiler planten. (APA/Reuters)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7

GESTERN: MERKEL lehnt Stillegung ab: "Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind"

HEUTE: MERKEL nimmt sieben Alt-AKWs vom Netz

Mir stellt sich die frage, wieviel ÜBERKAPAZITÄTEN vorhanden waren, wenn man von GESTERN auf HEUTE "SIEBEN AKW´s"(!!!) von netz nehmen kann ?

dafür sollte sie sich schämen!

13. März 2011, 22:14
Angela Merkel, Physikerin: Atomkraftwerke sind sicher. Kanzlerin lehnt Stillegung ab: "Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind"

Das Problem ist nicht wie sicher AKWs sind, sondern was passieren kann.
Es ist völlig egal ob es nur eine 0,00023% Wahrscheinlichkeit gibt, dass pro Atomkraftwerk in Europa ein GAU erfolgt. Es darf einfach nicht passieren!
Die Folgen sind zu gravierend um durch niedrige Wahrscheinlichkeit kompensiert zu werden. Das ist schlichtweg Wahnsinn!

Warum kann ich nicht einfach (kurzfristig) doppelt so viel für Strom bezahlen und senke damit die GAU-Wahrscheinlichkeit auf 0%? Das wäre doch ein unglaublicher Gewinn aus Sicht eines Risikomanager.
Das was wir derzeit tun ist Lottospielen, nur umgekehrt. Und wir spielen mit weit überhöhten Einsätzen.

Weg mit dem Dreck und scheissen wir uns nicht an wegen den paar Cent!

Das haben's in Japan bis vor 4 Tagen auch geglaubt

FAZ: Die 7 ältesten Kernkraftwerke in Deutschland werden abgeschaltet.

Laut FAZ vom 15.03.2011:

Als Konsequenz des von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verkündeten dreimonatigen Atom-Moratoriums nach der nuklearen Katastrophe in Japan werden die sieben ältesten Kernkraftwerke in Deutschland vorübergehend abgeschaltet. Darauf hat sich die Kanzlerin am Dienstag mit den betroffenen Bundesländern verständigt. „Sicherheit ist das, was in allen Betrachtungen Vorrang hat“, sagte sie nach einem Treffen mit den Ministerpräsidenten, an dem auch Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) teilnahmen.

rau Merkel versucht noch zu retten, was noch zu retten ist!

Was die Landtagswahlen dieses Jahr betreffen...!
Nichts als Aktionismus...um die Menschen ruhig zu stellen!

Möglicherweise sollte man Klauseln persönlicher Haftbarkeit für solche Aussagen einführen...

und die Wohnorte der Politiker und entsprechenden Manager grundsätzlich auf AKW-Gelände verlegen

Natürlich sind sie sicher:

Solange kein Erdbeben, Terroranschlag, Flugzeugabsturz, Systemausfall, Baumangel, menschliche Schlamperei, etc die Kalkulation wackeln läßt..... oder keine Klomuschel aus der ISS draufstürzt......

Sichere Atomkraftwerke

Sicher haben die Japaner auch vorher so gedacht , na und den Erfolg haben sie nun , leider trifft es immer den kleinen Mann ! In der BRD gibt es keine Erdbeben ? Oh Frau Merkel , der Zollernalbgraben ist für das Gegenteil bekannrt , fast jährlich gibt es dort auch kleinere Erderschütterungen , mit Folgen ! Öfters gab es das Problem , das keine Versicherung für die Schäden aufkommen wollte ! Sehr schecht informiert , diese Frau !

@Hotcoolt

diese frau ist nicht schlecht informiert. aber eine dreiste lügnerin! stasi läst grü0en.

Die Realität: Atomkraftwerke sind TODSICHER

Natürlich kann sie das nicht...
Sie müsste ja ansonsten die Geschenke der Atomlobby wieder zurück geben....

Das sicherste AKW ist uralt und

steht in Zwentendorf.

...

Die gehört vor Gericht! Am besten fand ich ihre Aussage, "Deutschland sein kein Erdbebengebiet und deshalb könne bei uns sowas nicht passieren". Das ist doch Volksverblödung, was sie da betreibt. Es reicht nur ein Stromausfall und eine darauffolgende Pannenkette- und das kann viele Gründe haben, da braucht es kein Erdbeben für- und schon haben wir den GAU in Deutschland! Diese Regierung folgt blind der Atomlobby und stellt die Sicherheit Deutschlands unter der Profitgier der Atomindustrie. Dafür gibt es nur eine Konsequenz: Die muss weg! Aber schnell!

Nun vielleicht weiß sie mehr als die Wissenschft über den "Supervulkan" unter der Eifel

Außerdem gabs ja nie Erdbeben in D

"Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind"

Heute nicht, aber was ist wenn wir es morgen erkennen!
Dann ist es zu spät, und zwar nicht auf einer 10.000 km entfernten Insel, sondern mindestens für ganz Mitteleuropa!

Mich kotzt dieses Gesäusel dermaßen an. Nach Tschernobyl ist erst mal gar nichts passiert.
Rot-Grün hat dann, völlig richtig, den Ausstieg aus der Atomkraft festgelegt.
Diesen hat dann Frau Merkel letztes Jahr (übrigens gegen den Willen ihres schwarzen Umweltministers!!) wieder rückgängig gemacht.

Und sowas wird dann auch noch "Klimakanzlerin" genannt, tststs
Die Deutschen werden nicht nochmal so blöd sein, diese Regierung - die nicht dem Volk sondern einzig und allein den Wirtschaftsbossen dient - zu wählen.

Leider soll es auch in Ö Menschen geben, die pro Atom sind.

Ich bin auch pro-Atom....

man sollte nicht gegen atome sein,schliesslich besteht so ein Mensch aus einer Menge Atomen und auch sonst sind Atome ganz schoen wichtig,also wenn sie schon gegen Atomkraftwerke sind sollten sie sich die Muehe machen das auch auszuschreiben.
Es gruesst der elch!

...

Ganz ehrlich, ich habe die Atome nie so richtig verstanden!

Wieder mal so 'n entbehrliches Posting von

jemanden, der nichts anderes zum Thema beizutragen hat als über verkürzte Formulierungen zu motzen,
bei denen selbst der Dümmste aus dem Zusammenhang erkennt, wie's gemeint ist.

Und manch Wiederkäuer (elche gehören sicher nicht zur Gattung Homo) glaubt auch noch, damit originell zu wirken.

N. Rötgen: "Japan ändert alles!"

http://www.spiegel.de/politik/d... 32,00.html

mal sehen was da noch passiert

umfragegesteuerte Wendehälse...

da sieht man wieder, was für faktenresistente Populisten da die Zügel in der Hand haben. Es hat sich an der Sicherheit der AKW nichts geändert und plötzlich sind sie den Parteien, die für eine Laufzeitverlängerung waren (gut geschmiert?), zu heiss... Man kann wohl davon ausgehen, dass das ca. 1-2 Monate andauert, bis die Krise in Japan vorüber ist, dann sind ihnen die Schmiergeldkonten wieder wichtiger.

"Ich kann heute nicht erkennen, dass unsere Kernkraftwerke nicht sicher sind"

Im Nachhinein schlauer sein kann dann jeder.

Nur sollten vielleicht Volksvertreter, die sich auf die Fahnen heften, unser Geschick und das der kommenden Generationen zu leiten, vielleicht auch mal vorher denken dürfen.

Frage mich, woher die gute Frau das viele Wasser nehmen will, im Falle des Falles ...

also die Fr,Merkel kann ich nicht mehr verstehen,die arbeitet für die EU für die ganze welt ausser,für die Deutschen,alles was Sie in den letzten 2 jahre getan hat war nicht im Interesse der Deutschen ihre art Politik zu machen wird ihr die nächsten wahlen kosten.

glauben Sie ?

Glauben Sie das sie die nächsten Wahlen nicht gewinnt. Hat doch bislang alles richtig gemacht: zuerst die mächtige Autoindustrie gefördert, dann die Banken, und jetzt die Atomlobby.
Und bis auf letzteres machen wir Österreicher es ihr nach...

Werdens sehen, die packen vor der Wahl wieder den Spruch "Mehr Netto vom Brutto " aus und schwuppdiwupp sitzts wieder im Kanzlersessel..

Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.