Ein Tigerpython ist kein Haustier

3. April 2011, 17:20
Bild 1 von 14»
foto: www.lukasbeck.com

Über 8000 Tiere in 700 Arten leben derzeit im Wiener Tiergarten Schönbrunn, vom Nashorn bis zum Leguan, von der Giraffe bis zur Tigerpython.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 53
1 2

"haustiere" soll es nach meinem dafürhalten eigentlich generell nicht geben

Warum ned?

python ist ein maskulinum im griechischen, da kann man nix machen

Kann mir jemand sagen, wo genau die Quallen von Bild 7 zu Hause sind?

hietzinger hauptstr. 345 - 3. stock - tuer 17. bitte oefter laeuten.

stimmt ja gar nicht. ich war dort und mir öffnete eine gewisse frau hertha pfisterer.

allerdings erinnerte mich ihre frisur ein bisserl an eine qualle.

War schon lang nicht mehr vor Ort, aber dort sind sie wahrscheinlich noch immer -

Ins KrokoHaus - rechts bei den ruhigen Beissern vorbei, gerade aus weiter gehen (links ginge es dann zu den Schlangen) - der Nase nach kommt dann ein rundes schwarzes Loch - hinein steigen - Vorsicht! Kopf nicht an der Scheibe stoßen...

ich hoffe mein Gedächtnis täuscht mich nicht, aber es heißt ja 'mit einem Schmerz verbunden speichert sich die Erinnerung besser ab ;)'
lg

Danke für die plastische Wegbeschreibung ;) Dann werd' ich die Viecherl bei meinem nächsten Schönbrunn-Besuch wohl besuchen. Find die nämlich faszinierend!

Sind sie...
In 'Natura' noch sagenhafter! Mir kamen sie vor wie kleine Aliens aus einer anderen Welt (was sie genau genommen auch sind ;))
lg

hab das buch meinen eltern besorgt, echt hübsche und vorallem viele fotos. die texte hab ich nicht gelesen, dafür war zu wenig zeit ...

lesen ist stark ueberbewertet :-).

lieber Standard

Ich versteh's nicht: schon wieder "die" Python. Ist das ein Zugeständnis an die dumme Bevölkerung - oder gar an die Posterschaft des Standard? Damit's ja keinem komisch vorkommt, á la der Krake?
Und für die Superargumentierer: ja, es heißt DER Standard, obwohl's DIE Zeitung ist.

...

Ach, freuen Sie sich doch, Sprachwandel live beobachten zu dürfen. Schlangennamen sind meist im Femininum, und da das Kompositum mit "-schlange" auch weiblich ist, wird hier halt übergeneralisiert und auch der Python diesem Prinzip untergeordnet. Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Duden und ähnliche Institutionen der präskriptiven Sprache die Femininform von Python als ebenso "richtig" akzeptieren.

Sprache hält sich nun mal nicht an "es heißt". :)

Tja, die Redaktion ist da offenbar einsichtiger als Sie. Artikelüberschrift wurde geändert.

DER Redaktion!

Die Ilse auf Bild 9 ist goldig ...

Ist das auf dem Bild ihr beringter Partner?

Der blaue Eliser? Die schlafen wohl ihren Rausch aus.

Der blaue Elizer ist mitnichten eyn myrmecophagus,

sondern eyn Aardfark

Ah, Herr von Eynhuf schon lange nichts mehr gelesen von Eurer Durchlaucht. Euer Lieblingstier, der Tapir, ist auch vertreten ...

Das ist eine interessante Sache. In den Zoo geht man doch mal gerne. Im übrigen bin ich dafür, dass man auch ein paar Tiere der Art homo sapiens ausstellt. Das würde die Sammlung vollständiger machen.

Die Homo Sapiens gibts gleich beim Eingang.

Das Gehege nennt sich Kassa ;-)

"Eine (sic!) Tigerpython ist kein Haustier"

Es heisst DER Phyton.

Da geh ich doch gleich mal den Python würgen.....

:-)

und was ist, wenn es eine "Sie" ist ?

Posting 1 bis 25 von 53
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.