ORF-Stiftungsräte kritisieren Heinzl

7. März 2011, 15:05

Medwenisch: Wrabetz sollte "ernstes Wort mit seiner Erfindung reden" - Neuschitzer: "Unerträglich" - VP-Generalsekretär Kaltenegger: "Heinzl ist Nestbeschmutzer"

Dominic Heinzl beschäftigt wieder den ORF-Stiftungsrat. Grund dafür sind Heinzls vom Privatsender ATV mitgeschnittene umstrittene Aussagen zur Opernballberichterstattung des ORF. ÖVP-Stiftungsrat und "Freundeskreis"-Leiter Franz Medwenitsch kritisierte den Gesellschaftsreporter deshalb am Montag hart. "Heinzls Äußerungen sind unternehmensschädigend. Der Generaldirektor sollte dringend ein ernstes Wort mit seiner Erfindung reden", so Medwenitsch.

Zuvor hatte bereits der vom Land Kärnten entsandte FPK-Stiftungsrat Siggi Neuschitzer Heinzl ins Visier genommen. Es sei "unerträglich, dass dieser teuer bezahlte ORF-Mitarbeiter seinen eigenen Arbeitgeber beschimpft", sagte Neuschitzer der Tageszeitung "Österreich". Heinzl habe im Übrigen die gleichen Methoden des unbemerkten Mitschneidens schon selbst angewendet, argumentierte er. Ebenfalls in "Österreich" monierte ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger, dass man Heinzl "als Retter des ORF geholt" habe, wobei er in Folge "nur miese Quoten geliefert und Interviewpartner beleidigt" habe. "Dass er nun seinen eigenen Arbeitgeber ORF beschimpft, ist höchst aufklärungsbedürftig. Heinzl ist ein Nestbeschmutzer", so Kaltenegger.

Laut ORF-Kommunikationschef Martin Biedermann wird die ORF-Geschäftsführung "selbstverständlich" im Stiftungsrat über den Sachverhalt berichten und allenfalls aufklären.

Heinzl war wie berichtet von ATV - vom "Chili"-Macher" unbemerkt - dabei gefilmt worden, wie er am Opernballabend vor der Lugner-Loge stehend die Live-Übertragung als "totale Katastrophe" bezeichnete. "Ich hab' da letztes Jahr meine Sünden abgebüßt." Heinzl rechtfertigte die Wortwahl damit, dass er "ein privates SMS in einer privaten Runde diskutiert" habe. Dass man sein Privatgespräch gefilmt und gesendet habe, sei "schon dreist", befand er. Der ORF nahm Heinzl in Schutz, Zentralbetriebsratsobmann Gerhard Moser forderte hingegen sinngemäß die Rückführung Heinzls zu den Privatsendern. (APA)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Heinzl is eh OK. Auf sein Weise, die nur er kennt.

Glaubte wohl, er kann sich's richten?

Der Heinzl hat sicher in seinem Promi-Wahn geglaubt, dass er "es sich richten kann"!

In früheren Zeiten ging das noch, das mit dem "Verbiegen" des Rechts, da gab's noch kein Internet, die Informationsweitergabe schleppend gegenüber heute!

In der Jetzt-Zeit wird sich kein Polizist mehr erlauben können, einem Promi zu "helfen" - schließlich ist die Gefahr groß, dadurch den Job zu verlieren!

Es könnte ja durchaus jemand das Geschehen filmen und ins Internet stellen - und weg ist 'ne Sprosse der Karriere-Leiter!

Der Heinzl hat ja wirklich einen Lauf...

Miese Quoten, diese "Abhörgeschichte", Führerschein weg wegen Alk....

Ich glaub, der hat schon mehr gelacht!

wer ist dieser heinzl?

Beleidigen braucht der garnicht,

ich würde es schon als Beleidigung empfinden, wenn man so jemanden zum Interview auf mich hetzte.

schon etwas ranziges popperfleisch aus den 80ern.

na, na..

lauter gebildete und höfliche menschen hier.

soso

wird ein herr heinzl gelauschangrifft, ist das böse medium böse, geschieht das bei herrn gusenbauer ("gesudere") ist es ein politisch hochkorrekter akt und wird zur primetime im orf (!!!) ausgestrahlt. spannend.

hallo, mein lieber ...i! Wie oft noch..?

..du sollst hier nicht das posten, was du eh in deiner zeitung schon geschrieben hast..;-) das wird dadurch nicht besser.

Kaltenegger sollte auf seine Leute schauen.

Da erregt sich Kaltenegger über einen Heinzl und hat mit dem Herrn Lorenz einen ÖVP-Direktor im ORF sitzen, der Anti-ORF-Dinge nicht in Privatgesprächen von sich gibt, sondern in Interviews. Das ist nicht fahrlässig? Damit ist das ÖVP-Gep....se nicht ernst zu nehmen. Zudem halte ich das Zitieren und Veröffentlichen von illegal augezeichneten Gesprächen für juristisch grenzwertig und das sollte vor allem jene Partei wissen, die derart auf Moral bedacht ist.

Darum hält der ORF

ja auch seine Originalbänder unter Verschluss, damit niemand prüfen kann, was wirklich gesprochen wurde;-)

die Leut von der ÖVP mögen halt nicht wenn wer das "Unternehmen ORF anbrunzt", was finden sie da schlecht daran ?

mundwerker

kein gutes jahr für mundwerker, wer erlebt als nächstes sein aufplatteln?

Heinzl: Kampagne gegen "Alkohol am Steuer"

Ist ja super! Mister Chili in einer
Kampagne gegen "Alkohol am Steuer" im Jahr 2009.
http://www.ots.at/presseaus... it-wichtig
Wenn man solche niveaulosen Chili Beiträge gestaltet darf man sich von Mister Chili nicht mehr erwarten. Verantwortung trägt Herr Wrabetz. Er hat diesen Clown mit viel Geld geködert und zum ORF geholt.

Lesen sollte man das Zeug halt, bevor man die Gerüchtebörse nährt...

in der Aussendung kam SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl zu Word. Und um den geht es hier wohl eher nicht, oder??

"zu Word", na bitte, vielleicht kam er auch "zu Open Office"... weiß man's? *g*

presseaussendungen aus dem jahr 2009 ausgraben ist dann schon pathologisch...arbeiten sie bei atv?

Interessant - seit gestern lachen alle über diese Aussendung, ich hab sie heute schon 2x per Mail bekommen - aber niemand fällt offenbar auf, dass da gar nicht Dominic Heinzl zu Wort kommt, vielmehr wird da SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl zitiert. Aber macht ja nix, ist ja Fasching...

Die Rache des Journalisten ist das Archiv. Mit Pathologie hat das nichts zu tun, nur mit Recherche.

wenn sie glauben, dass eine aussendung eines anderen und somit "falschen" heinzl zu zitieren "recherche" sei, dann sind sie vermutlich bei atv aktiv?

Falsch. Bin weder ein aktiver "Fernsehmacher" noch ein aktiver "Fernsehkonsument".

Mein Posting bezog sich auf den Vorwurf der Pathologie des Vorposters. Recherche muss nicht unbedingt bedeuten, den richtigen Beitrag rauszusuchen.

nun denn..

dann schenke ich mal nach: wenn jemand eine falsche ots verbreitet, dann muss dieser jemand einen derartigen hass haben, dass dies durchaus pathologisch genannt werden darf/muss.

Oder einfach grottenschlecht im Recherchieren? Oder Defizite bei der Texterfassung?

Oder ist einfach nur schadenfroh?

Es gibt mehr Varianten als "pathologischen Hass".

Bitte die Wahrheit sagen, Herr K.

Nichts gegen den Herrn K. Aber kennt der sich beim Fernsehen aus? Von was redet der? Ich bin echt kein Fan vom Domidingsbums. Aber seine täglichen Quoten sind eigentlich super und liegen bei den Dokus sogar weit über den Schnitt. Es ist alles so verlogen. Warum sagt der Herr K. nicht einfach: Im Sommer wird der neue ORF-Chef gewählt und jetzt nutze ich einfach eine Gelegenheit um die ÖVP in Stellung zu bringen. Ich habe zwar keine Ahnung, aber wurscht. Ö. wird es schon drucken. Und der Domidingsbums ist mir eigentlich wurscht, weil ich hab seine Sendung eh noch nie gesehen, weil ich schau nur Landeshauptmann-TV. Sowas in der Art, wäre ehrlicher gewesen.

Heinzl und Dokus

Welche Dokus produziert der Heinzl? Sind Society Berichte Dokumentationen?
Anscheinend haben Sie ebenfalls das Heinzl-Niveau angenommen.

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.