"Alles Walzer" im Internet: Auch Ballkleider werden online gehandelt

  • Getragene Ballkleider kann man auf eBay wieder loswerden. (Im Bild: Paris Hilton und Christina Lugner beim Opernball 2007)
    foto: apa

    Getragene Ballkleider kann man auf eBay wieder loswerden. (Im Bild: Paris Hilton und Christina Lugner beim Opernball 2007)

Vier Prozent der Befragten tragen Robe grundsätzlich nur ein Mal

Persönliche Anprobe hin, perfekte Passform her: Angeblich schon jede zweite Österreicherin will ihre Ballrobe im Internet kaufen. Das hat eine Erhebung des Online-Marktplatzes eBay.at gezeigt. Einmal getragen, werden die glamourösen Outfits häufig schnell abgestoßen: 41 Prozent der Befragten denken laut eBay darüber nach, das Kleid nach der Ballsaison wieder online zu verkaufen.

70 Prozent gehen auf Bälle

Immerhin 70 Prozent der befragten Frauen zwischen 14 und 65 gaben an, Bälle zu besuchen. Für das Internet sprechen laut der Befragung der Preisvorteil (14 Prozent) und dass es schöne Kleider zu entdecken gibt, die man sonst nur schwer finde (18 Prozent). Die Zeitersparnis (fünf Prozent) spielt kaum eine Rolle. Knapp mehr als die Hälfte investiert bis zu 250 Euro ins Traumkleid. 13 Prozent lassen bis zu 500 Euro springen. Von den Erhebungsdaten hochgerechnet seien immerhin 30.000 Österreicherinnen opulente Roben für eine rauschende Ballnacht bis zu 1.000 Euro wert, meint eBay.

Auch verkauft

Mehr als 100.000 Österreicherinnen haben laut dem Online-Marktplatz bereits Ballkleider im Internet verkauft. Hauptgründe seien neue modische Vorlieben (16 Prozent) bzw. ein voller Kasten (neun Prozent). Vier Prozent tragen ihr Ball-Outfit grundsätzlich nur ein Mal. Schwarz ist übrigens Trumpf: Die Österreicherinnen bevorzugen klassische Roben. Auf Platz zwei rangieren rote Kleider, gefolgt von lilafarbenen Kreationen. Die Erhebung wurde im Auftrag von eBay.at von meinungsraum.at unter 260 Österreicherinnen durchgeführt. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Link

eBay

Share if you care