US-Börsen: Dow Jones etwas fester

28. Februar 2011, 22:37
posten

Positive Nachrichten stützten die Marktstimmung

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit etwas festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index stieg 95,89 Punkte oder 0,79 Prozent auf 12.226,34 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 7,34 Punkte (plus 0,56 Prozent) auf 1.327,22 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erhöhte sich leicht um 1,22 Einheiten oder 0,04 Prozent auf 2.782,27 Zähler.

Eine Reihe guter Nachrichten stützten am heutigen Handelstag die Stimmung der Anleger, hieß es aus Händlerkreisen. So hatte James Bullard, Chef der regionalen Notenbank in St. Louis, schon vor Handelsbeginn erklärt, dass sich die US-Wirtschaft 2011 gut entwickeln dürfte. Weiteren Rückenwind lieferte Warren Buffett, Chef von Berkshire Hathaway. In seinem alljährlichen Rundbrief an die Aktionäre hatte Buffett geschrieben, sein Beteiligungskonzern werde sich weiter massiv engagieren. "Die besten Tage liegen noch vor Amerika." Zudem stützte die aufgehellte Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago. Der entsprechende Index war im Februar auf 71,2 Punkte gestiegen (Jänner: 68,8). Volkswirte hatten indes mit einem leichten Rückgang auf 67,9 Punkte gerechnet.

Unter den Einzelwerten bringt der US-Finanzinvestor Blackstone die Beteiligungsbranche wieder in Schwung. Kreisen zufolge kauft Blackstone für 9,4 Mrd. Dollar die knapp 600 US-Einkaufszentren des australischen Shopping-Center-Betreibers Centro. Mit einer offiziellen Bekanntgabe wird für Dienstag gerechnet. Blackstone-Aktien schlossen mit einem Plus von 0,23 Prozent bei 17,80 Dollar.

Auch der legendäre Firmenjäger Warren Buffett begibt sich mit seiner Investmentholding Berkshire Hathaway auf die Jagd nach großen Übernahmen. Im vergangenen Jahr hat Buffett die Frachteisenbahn Burlington Northern Santa Fe für satte 26 Mrd. Dollar gekauft und das Geschäft hat sich gerechnet. Alleine im letzten Jahr verdiente Berkshire Hathaway unterm Strich 13 Mrd. Dollar. Titel von Berkshire Hathaway legten 2,84 Prozent auf 87,28 Dollar zu.

Weitere Unternehmensnachrichten sorgten bei Gesundheits- und Pharmawerten für Bewegung. So sprangen Nationwide Health Properties um 9,70 Prozent auf 42,74 Dollar, nachdem sich Immobilieninvestor Ventas bereiterklärt hatte das Unternehmen für einen Gesamtpreis von 7,4 Mrd. Dollar zu übernehmen.

Humana konnten sich ebenfalls verteuern und notierten schließlich mit einem Kursaufschlag von 3,85 Prozent bei 65,01 Dollar. Der größte US-Anbieter von Gesundheits- und Pflegediensten hatte zuvor seine Gewinnprognose von 5,95 auf 6,15 Dollar je Aktie angehoben. Zusätzlich wurden die Papiere von den Analysten der Investmentbank Stifel Nicolaus von "Hold" auf "Buy" hochgestuft.

Auch die Aktien der größten US-Drogeriekette Walgreen profitierten von einer positiven Analystenstimme und verteuerten sich um 3,26 Prozent auf 43,34 Dollar. Die Experten von Morgan Stanley revidierten ihr Kursziel von 44 auf 50 Dollar nach oben, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognose für das zweite Quartal angehoben hatte.

Auf der Verliererseite lagen Amazon, die sich um 2,23 Prozent tiefer bei 173,29 Dollar schlossen. UBS hatte das Internet-Versandthaus zuvor von "Buy" auf "Neutral herabgestuft. Auch der 12-Monats-Zielkurs wurde von 195 auf 180 Dollar gesenkt.

Als Dow-Jones-Schlusslicht verabschiedeten sich Intel mit einem Minus von 1,78 Prozent auf 21,47 Dollar aus dem Handel. Belastet wurden die Aktien durch einen Kommentar von JPMorgan. Die Analysten der Investmentbank warnten davor, dass der Chiphersteller sein prognostiziertes Umsatzziel verfehlen könnte. (APA)

Share if you care.