Rapid vor dem Gang unter die Pappeln

28. Februar 2011, 14:47
300 Postings

Pacult: "Müssen auf Sieg spielen" - Mattersburg mit guter Heimbilanz gegen Top-Clubs - Rückkehr von Naumoski

Mattersburg/Wien - Der SK Rapid kämpft am Dienstag zum Auftakt der 23. Runde um den Anschluss an die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga. Die fünftplatzierten Hütteldorfer benötigen auswärts gegen den Abstiegskandidaten SV Mattersburg dringend einen Sieg, damit die kleine Titelchance bestehenbleibt und Selbstvertrauen für den Schlager am Sonntag im Hanappi-Stadion gegen Ried getankt wird.

An das Duell mit dem aktuellen Tabellendritten verschwendet Trainer Peter Pacult aber noch keinen Gedanken. Vielmehr geht es dem Wiener darum, dass seine Mannschaft im Pappelstadion den zuletzt gezeigten Aufwärtstrend bestätigt. "Die Entwicklung zeigt klar nach oben. Wir wollen an unsere jüngsten Leistungen anschließen."

Optimistisch stimmt Pacult auch die Tatsache, dass ihm mit Ausnahme des verletzten Jan Vennegoor of Hesselink und des rekonvaleszenten Andreas Dober der komplette Kader zur Verfügung steht. Aufgrund des dadurch entstehenden Überangebots wird der eine oder andere Kicker auf dem Blankett fehlen. Für allfälliges Lamentieren von Spielerseite hätte Pacult aber kein Verständnis. "Bei Rapid unterschreibt keiner einen Vertrag, in dem dem eine Stammplatzgarantie drinsteht."

Jene Kicker, die von Beginn an einlaufen, werden laut dem 51-Jährigen voll auf drei Punkte eingestellt sein. "Allein schon durch unseren Rückstand (Anm.: Auf Spitzenreiter Austria fehlen sieben Punkte) müssen wir auf Sieg spielen. Aber nur mit Reden allein wird uns das nicht gelingen, wir müssen unsere Leistung auf dem Rasen bringen."

Eben dieser Rasen könnte sich als Stolperstein erweisen, schließlich erwartet Rapid im Pappelstadion ein gefrorener Untergrund. "Doch für momentanen Wetterverhältnisse ist der Boden in guter Verfassung. Er ist hart, aber gut bespielbar", behauptete Pacult.

Auch Mattersburg-Trainer Franz Lederer will der Beschaffenheit des Rasens keine große Bedeutung beimessen. "Rapid ist so und so klarer Favorit", betonte der Burgenländer. Doch gerade als klarer Außenseiter haben sich die Mattersburger vor eigenem Publikum gegen die Großen in dieser Saison leichter getan. Gegen Sturm reichte es zweimal und gegen Rapid einmal zu einem Remis, Salzburg wurde sogar besiegt.

"In solchen Partien können wir auf Konter spielen, und das liegt uns besser", vermutete Lederer, der nach wie vor die Austria als ersten Meister-Kandidaten sieht. "Weil sie die spielerisch stärkste Mannschaft hat. Aber auch Rapid hat noch seriöse Chancen." Den Hütteldorfer Titel-Ambitionen könnte Ilco Naumoski einen erheblichen Dämpfer versetzen - der Mazedonier ist nach abgesessener Sperre wegen einer Attacke am Zeugwart von Wiener Neustadt wieder einsatzberechtigt. "Er hat in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet und kann uns sicher helfen", sagte der SVM-Coach. (APA)

Fußball-Bundesliga (23. Runde) am Dienstag: SV Mattersburg - SK Rapid Wien (Pappelstadion, 18.30 Uhr/live Sky, SR Brugger). Bisherige Saisonergebnisse: 0:2 (a), 2:2 (h)

Mattersburg: Borenitsch - Höller, Schmidt, Ilsanker, Pöllhuber - Spuller, Farkas, Seidl, Parlov, Mörz - Bürger

Ersatz: Schartner - Pauschenwein, Salamon, Doleschal, Gartner, Röcher, Waltner, Naumoski

Es fehlen: Malic, Chrappan (beide gesperrt), Bliem, Rath (beide im Aufbautraining)

Fraglich: Doleschal (Hüftverletzung)

Rapid: Payer - Kayhan, Sonnleitner, Soma, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan, Kavlak - Gartler, Nuhiu

Ersatz: Hedl - Patocka, Schimpelsberger, Kulovits, Saurer, Drazan, Prokopic, Salihi, Trimmel

Es fehlen: Vennegoor of Hesselink (Muskelverletzung), Dober (im Aufbautraining)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mit Nuhiuist wieder zu rechnen.

Share if you care.