Aus für CD-Rohling und Spannteppich

28. Februar 2011, 13:13
1 Posting

Inflations-Warenkorb wird verändert

Wien - Die Konsumgewohnheiten der Österreicher befinden sich in einem ständigen Wandel: "Die Österreicher gehen heute zum Beispiel mehr außer Haus essen", sagte Josef Auer, von der Statistik Austria. Mit Jänner 2011 verändert die Statistik Austria wieder den Warenkorb des Verbraucherpreis (VPI)-Index, welcher in Österreich die Inflation misst.

Rum statt Weinbrand

Wegen mangelnder Nachfrage wurden unter anderem Farbnegativfilme, CD-Rohlinge, Spannteppiche und Kaffeefiltertüten aus dem Warenkorb entfernt. Neu im VPI wegen steigender Bedeutung sind unter anderem Holzpellets, Navigationsgeräte und Pflegeplätze für Senioren. Weiters aufgenommen wurden das Frühstück im Kaffeehaus sowie Mittagsmenüs beim Italiener und Asiaten. Ersetzt wurde unter anderem die Filterkaffeemaschine durch die Kapselmaschine sowie der Weinbrand durch Rum.

Bis dato wurden die Waren und Dienstleistungen alle fünf Jahre verändert und neu gewichtet. Ab heuer wird der Warenkorb aber jährlich aktualisiert. Stärker gewichtet wurden im VPI-2010 im Vergleich zu 2005 Restaurant und Hotel-Ausgaben sowie die Kosten für Wohnung, Wasser und Energie. Schwächer gewichtet wurden die Ausgaben für Verkehr und Nachrichtenübermittelung.

Im Warenkorb befinden sich ab heuer 791 Positionen, 80 wurden im Rahmen der Revision neu aufgenommen, 59 ausgelistet und 50 durch ähnliche Waren und Dienstleistungen ersetzt. Um die Konsumgewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher abschätzen zu können, wurden zwischen Ende April 2009 und Anfang Mai 2010 rund 6.500 Haushalte befragt. Diese wurden bei der Revision und Neugewichtung des Warenkorb berücksichtigt. (APA)

Share if you care.