Wiener Börse schließt am Montag etwas höher

28. Februar 2011, 17:46
posten

Freundlicher Wochenbeginn - Strabag und Erste Group stark

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 13,77 Punkte oder 0,48 Prozent auf 2.895,82 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sechs Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.890 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,53 Prozent, DAX/Frankfurt +1,21 Prozent, FTSE/London -0,11 Prozent und CAC-40/Paris +0,98 Prozent.

Der ATX startete mit einem rKursplus in die neue Handelswoche. Marktteilnehmer begründeten die Zugewinne mit dem freundlichen internationalen Umfeld, verwiesen aber auch auf den Monatsultimo. Nach schwächerem Beginn drehten fast alle europäischen Indizes ins Plus und dann recht deutlich nach oben. Von den veröffentlichten US-Konjunkturdaten kamen hingegen kaum nennenswerte Impulse, hieß es von Marktbeobachtern.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten zum Wochenauftakt Andritz mit einem Kursanstieg um 1,01 Prozent auf 61,19 Euro. "Die Titel sind zuletzt etwas unter Druck gekommen und konnten heute wieder etwas aufholen", so ein Händler. Zudem hat die Deutsche Bank ihr Anlagevotum von "hold" auf "buy" und das Kursziel von 70 auf 72 Euro nach oben geschraubt.

Stark zeigten sich auch die Aktien der Erste Group mit einem Kursplus in Höhe von 1,72 Prozent auf 38,25 Euro. Die Analysten der Credit Suisse haben ihr Kursziel von 35 auf 38 Euro angehoben und die "neutral"-Einstufung bestätigt. HSBC behält das Anlagevotum "overweight" bei und erhöht das Kursziel von 44 auf 50 Euro.

Intercell sehr schwach

Raiffeisen Bank verbesserten sich um 0,47 Prozent auf 43,50 Euro. voestalpine sorgten mit einem Kursanstieg um 1,76 Prozent auf 33,48 Euro ebenfalls für Unterstützung beim ATX. OMV verloren hingegen 1,42 Prozent auf 30,80 Euro. Wood & Co hat die Einstufung von "buy" auf "hold" und das Kursziel 35 auf 31,70 Euro gesenkt. Telekom Austria gaben 0,29 Prozent auf 10,35 Euro nach. JP Morgan hat das Telekom-Kursziel von 13 auf 12,50 Euro gekürzt.

Intercell büßten im Vorfeld der für Dienstag anstehenden Ergebnisveröffentlichung 6,22 Prozent auf 8,68 Euro ein. Kapsch TrafficCom rutschten 5,35 Prozent auf 65,50 Euro ab. Der Mautspezialist hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten um 74 Prozent gesteigert und das Betriebsergebnis mehr als verdreifacht. Der Gewinn schrumpfte hingegen um 22 Prozent.

Palfinger stiegen um 3,05 Prozent auf 27,00 Euro. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben die Einschätzung von "hold" auf "buy" und das Kursziel von 29 auf 30 Euro erhöht. Strabag zeigten mit plus 4,41 Prozent auf 21,31 Euro stark auf. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. CENTURY CASINOS INC +4,72 Prozent
2. STRABAG SE +4,41 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG +4,22 Prozent
4. PALFINGER AG +3,05 Prozent
5. ZUMTOBEL AG +2,83 Prozent
6. WIENER PRIVATBANK SE +2,48 Prozent
7. A-TEC INDUSTRIES AG +2,36 Prozent
8. RHI AG +2,14 Prozent
9. IMMOFINANZ AG +1,81 Prozent
10. VOESTALPINE AG +1,76 Prozent


Die zehn größten Kursverlierer


1. INTERCELL AG -6,22 Prozent
2. KAPSCH TRAFFICCOM AG -5,35 Prozent
3. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -5,20 Prozent
4. MIBA AG VZ KAT. B -2,42 Prozent
5. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -2,34 Prozent
6. MAYR-MELNHOF KARTON AG -1,50 Prozent
7. BWT AG -1,48 Prozent
8. OMV AG -1,42 Prozent
9. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -1,16 Prozent
10. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG -0,83 Prozent

Share if you care.