Lammtopf mit Kichererbsen

Dieses Gericht lebt von qualitativ hochwertigem Fleisch - Als Beilage eignet sich Couscous

foto: derstandard.at
Bild 1 von 11»

Rezept Lamm mit Kichererbsen und Couscous

Zutaten für 4 Portionen:
125 g über Nacht eingeweichte Kichererbsen
1 kg Lammhaxe mit Knochen, vom Fleischhauer zerhackt, in Bio-Qualität und aus artgerechter Haltung
1 Zwiebel
1 Bund Jungzwiebeln
1 Dose Tomaten
1 EL Tomatenmark
250 ml Gemüsebouillon
1 Zucchini
1 Dose Artischocken
2 Chilischoten
Öl, Salz, Pfeffer
CousCous

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 87
1 2 3
Köstlich!

Soeben nachgekocht und verspeist. Ich war anfangs etwas misstrauisch, da so wenig Gewürze ins Gericht kommen (bin eher die indische Küche gewohnt), habs aber trotzdem 1:1 nachgekocht - und bin begeistert! Lamm war vom Meidlinger Markt, der Standbesitzer ist sehr freundlich und hilfsbereit. UND: Er bezieht das Fleisch aus der Steiermark vom Biobauern. Hat zwar seinen Preis, aber das ist es wert, wie ich soeben schmecken durfte!

Das Fleisch muß Bio sein, aus Artgerechter Haltung und offensichtlich kanns nur der Fleischhacker zerlegen. Aber beim Gemüse ists egal wo es her kommt?

"in Bio-Qualität und aus artgerechter Haltung"

Ist trotzdem geschlachtet!

...und los geht's...

Ja eh,

lebendig verspeist werden Tiere ja nur in der Natur ...

stimmt nicht, austern werden auch von menschen gegessen. äh und wenn einem insekten in den mund fliegen beim radeln.
bzw. kommt es auf Ihre definition von natur an ;)

Lange nicht so wie Dein Posting... el clandestiono? Clandestino ist doch ein Adjektiv?

na geh

das geht doch besser. Ist das alles?

Da hast ein Fischlein.

das sieht nach einer tajine-abwandlung aus.

wenn man schon "orientalisch" angehauchte rezepte kocht, dann würde ich die köch/inn/e/n ermintern, bei den gewürzen experimentierfreudiger zu sein.

ein lamm-tajine könnte man mit getrockneten marillen, zitronensaft und -schale und einer mitgegarten zimtstange aufpeppen. dann müsste man aber die tomaten weglassen...

empfehle diesbezüglich das buch "rezepte aus der kasbah" von kitty morse
s.87, tagine bil kok
lamm-tagine mit getrockneten pflaumen
(safran, ingwer, koriander,kurkuma, honig, zimt)

Genau auch mein Rezept.

Die Kichererbsen zugunsten von etwas mehr getrockneten Marillen weglassen. Und als Gewürz Ras el-Hanout nicht vergessen! Die Paradeiser (wenn schon denn schon und nicht Tomaten) können wegen der Farbe m.E. ruhig drinbleiben.

haben sie eine bezugsquelle für raz el hanout in wien?

und aus den kichererbsen falaffel machen, damit sie den guten geschmack des lamms nicht beeinträchtigen.

falaffel gibt es heut abend zum nachtmahl (selbst gemacht, nicht gekauft).

die zucchini würde ich

in kleinere würfel schneiden,anbraten und mit ein bissl olivenöl, einem spritzer zitronensaft und ein paar ringerln vom jungzwiebel unter den/das (?!) couscous mischen, die lieblos-letschat gedünsteten zucchinibrocken von da oben können nicht wirklich viel...

tomatenmark in einer beschichteten pfanne anrösten? hmmmm

eigentlich bin ich aber schon eher ein fan der klassisch geschmorten lammstelze, im ganzen, mit thymian und rosmarin, knobl, wurzelgemüse, wein...usw...fertig ist sie, wenn man mit der gabel gegen den knochen klopft und das fleisch von selbigem abfällt ;)

lammhaxe ist kein stück fleisch, das es so oft gibt, dass ich da so eine halbherzige zubereitungsalternative bräuchte...

jetzt schmecken zucchini so schon nicht sonderlich intensiv. wenn sie dann auch noch fein geschnitten werden, kann man sich die show auch gleich sparen. das passt schon so.

Andererseits sind die riesigen Zucchini-Brocken auch wieder recht "authentisch".

Im Gegensatz zum Wein, den habe ich bisher im Maghreb nur am Tisch, nicht im Gericht erlebt.

in dem rezept da oben ist auch kein wein....

Sie sprechen mir aus der Seele!

Was gibts denn zum Lämmchen dazu?

zb polenta, mag ich am liebsten, entweder gerührte, oder in scheiben geschnitten und angebraten....

falls was übrigbleibt: fleisch in kleine stücke schneiden, ( das wurzelgemüse und der lauch fürs schmorgericht in kleine würfel geschnitten, 2mm kantenlänge) wieder zur sauce geben und mit pappardelle reichen...mmmmh

Posting 1 bis 25 von 87
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.