Sarrazin und Karl-Theodor

25. Februar 2011, 18:39
posten

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!

Edlinger: Der arme Karl-Theodor hat's gar nicht leicht dieser Tage. Erst der Liebling der Nation, dann Afghanistan und jetzt diese unglaubliche wissenschaftliche Detonation.

Divjak: Aber auch verständlich: Bei dem Namen ist man doch von Kindesbeinen an auf Copy & Paste angewiesen: Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester von und zu Guttenberg. Puh . ..

E: Herr Sarrazin hat es ja angeblich auch nicht so wirklich mit korrekten Zahlen und Zitaten. Die Fackel der Freiheit namens Bild -Zeitung hat übrigens seinerzeit zu Sarrazin getitelt: Das wird man wohl noch sagen dürfen!

D: Finde ich auch. - Aber was denn eigentlich?

E: Zum Beispiel, was seine Herrlichkeit Prinz Ernst August von Hannover, wegen seiner Affinität zu schlagenden Argumenten ja auch gern Ernst Haugust genannt, vor elf Jahren anlässlich der damaligen Pinkelaffäre einer Redakteurin der Bild an den Kopf geworfen hat. Aber hallo!

D: Ein Mann der deutlichen Worte, nehme ich mal an.

E: Sagen wir es so: Tourette-Syndrom mit königlichem Schaum vorm Mund. Aber am besten ist die pikierte Bild-Redakteurin: "Eure Hoheit, solche Worte kenne ich gar nicht." Als ob die BildZeitung je etwas gegen deftige Herrenwitze gehabt hätte.

D: Du, richtig pikant wird es mit dem Geschlechterverhältnis heute aber, wenn's um Kinder geht. Mir haben Freunde erzählt, dass in ihrem Kindergarten ein Mädchen mit leichten Blessuren im Schambereich nach Hause gekommen ist. Die Eltern in heller Aufregung wegen Missbrauch und so weiter. Bald hat sich der Spuk aber als banales Resultat eines Doktorspiels herausgestellt.

E: Zum Glück!

D: Nicht ganz. Blöderweise wurde die Sache auf der Homepage des Kindergartens kurz dokumentiert, und dann ging's richtig los mit der Aufregung. Die Kindergartenleiterin musste oder wollte kündigen, die Eltern der beiden Doktorspiel-Buben wurden mehr oder weniger auf öffentlichen Druck der anderen Eltern hin zu einer Therapie gezwungen, denn da muss ja wohl einiges im Argen liegen.

E: Tja, die Fünfjährigen kann man schwer hinter Gitter bringen. Obwohl: Gab's nicht mal in den USA einen Fall, in dem ein Achtjähriger wegen sexueller Belästigung verurteilt wurde?

D: Stimmt. Hast du auch schon vom "False Memory Syndrome" gehört? Das tritt gehäuft auf, seitdem die Medien voll sind mit Missbrauchsgeschichten und man schnell das Gefühl hat, dass in der eigenen Kindheit auch etwas war. Apropos: Ich kann mich - wirklich - noch an meine Doktorspiele mit ...

E: Nein, sag's nicht!

D: ... meiner in dem Fall gar nicht so zärtlichen Cousine erinnern. - Die ist später dann übrigens Therapeutin geworden.

(DER STANDARD/ALBUM - Printausgabe, 26./27. Februar 2011)

Share if you care.