Parlamentarier wirft Berlusconi-Block Bestechungsversuch vor

25. Februar 2011, 16:42
7 Postings

Gino Bucchino wurden 150.000 Euro für Übertritt in Regierungslager geboten

Rom - Ein Parlamentarier der italienischen Opposition hat Mitgliedern des Regierungslagers um Ministerpräsident Silvio Berlusconi einen Bestechungsversuch vorgeworfen. Der Abgeordnete der Demokratischen Partei (PD), Gino Bucchino, berichtete, dass ihm ein Mitglied der zu Berlusconis Mitte-rechts-Lager gehörenden Splitterpartei Rifondazione Socialista für seinen Übertritt in die neue Fraktion "Responsabili" ("Die Verantwortungsbewussten") 150.000 Euro und die Sicherung der Wiederwahl angeboten habe. Die Fraktion unterstützt Berlusconis Block.

Die Präsidentin der Oppositionspartei PD, Rosy Bindi, warf Berlusconis Lager Stimmenkauf vor. "Das ist ein Affront gegenüber der Würde des italienischen Parlaments und der Parlamentarier", meinte Bindi.

Der Präsident der Abgeordnetenkammer, Gianfranco Fini, hatte kürzlich Berlusconi beschuldigt, sein Geld und seine Macht zu nutzen, um Parlamentarier aus den Oppositionsreihen auf seine Seite zu bringen und seine wackelige Mehrheit zu stärken. Berlusconi hatte in den vergangenen Tagen berichtet, dass er an einer Konsolidierung seiner hauchdünnen Mehrheit in der Abgeordnetenkammer arbeitet. Der Premier hatte am 14. Dezember mit einer Mehrheit von drei Parlamentariern einen Misstrauensantrag überstanden.

Der Fraktionschef von Berlusconis Mitte-rechts-Partei Volk der Freiheit (PdL), Fabrizio Cicchitto, bestritt Bestechungsversuche, um die wackelige Regierungskoalition zu stärken. "Es gibt klare politische Gründe, die bisher Parlamentarier der Opposition zum Lagerwechsel bewogen haben", kommentierte Cicchitto. (APA)

Share if you care.