Fedora 15: Erste Alpha verspätet sich

25. Februar 2011, 13:33
44 Postings

Diskussion über die weitere Zukunft von btrfs - Default-Dateisystem ab Fedora 16?

Es gehört eigentlich schon zu den Fixpunkten eines jeden Release-Zykluses von Fedora: Knapp vor der geplanten Freigabe der ersten Alpha-Version verkündet man, dass der bisherige Zeitplan nicht eingehalten werden kann und eine Verspätung ansteht. eine Tradition bei der auch die kommende Generation der Linux-Distribution keine Ausnahme bilden will: Die eigentlich für den 1. März anvisierte erste Alpha von Fedora 15 wird eine Woche später erscheinen als gepant, wie das Projekt nun verkündet.

Problem

Als Auslöser verweist man auf ein Problem mit zahlreichen nicht-englischen Tastaturbelegungen, darunter etwa Deutsch und Französisch. Da man auf die Schnelle keinen brauchbaren Workaround gefunden hat, hat man sich zu der Verzögerung der Veröffentlichung entschlossen. Allerdings soll diese Extra-Woche keine Auswirkungen auf den weiteren Ablauf des Release-Zyklus haben, das anviserte Release-Datum am 10. Mai bleibt also weiterhin aufrecht.

btrfs

Unterdessen intensivieren sich die Diskussionen über die weitere Zukunft von Fedora in Dateisystemfragen. So plant man derzeit für Fedora 15 das "Next-Generation-Filesystem btrfs erstmals nicht mehr hinter einem Boot-Parameter zu verstecken und von Haus aus zur Installation anzubieten. Gleichzeitig gibt es sogar den Vorschlag, btrfs bereits mit der darauf folgenden Release, Fedora 16, zum Default-Dateisystem zu machen.

Abwarten

Ob man sich zu diesem Schritt tatsächlich durchringen kann, wird sich aber wohl ohnehin erst in den kommenden Monaten zeigen. Derzeit gibt es sowohl starke Stimmen für als auch gegen solch einen Schritt. Auf der positiven Seite sei vermerkt, dass man knapp vor der Fertigstellung eines Reparatur-Tools für btrfs steht - eine der letzten großen Hürden vor der Alltagstauglichkeit. (apo, derStandard.at, 25.11.10)

  • Eines der Highlights von Fedora 15 soll die Integration der GNOME Shell sein, etwas das sich auch in den aktuellen Wallpaper-Entwürfen niederschlägt (als Erweiterung des GNOME3-Hintergrunds)
    grafik: fedora

    Eines der Highlights von Fedora 15 soll die Integration der GNOME Shell sein, etwas das sich auch in den aktuellen Wallpaper-Entwürfen niederschlägt (als Erweiterung des GNOME3-Hintergrunds)

Share if you care.