Motorola Xoom mit Android 3.0: "Der bisher beste iPad-Rivale"

24. Februar 2011, 13:28
85 Postings

Branchenseiten: "übertrifft es das iPad in vieler Hinsicht", aber "das OS fühlt sich unfertig an"

Europäische Kunden müssen sich noch bis April gedulden, doch in den USA steht Motorolas "Xoom"-Tablet mit Googles neuem Betriebssystem Android 3.0 Honeycomb bereits in den Startlöchern. Die ersten Pressekritiken fallen dabei durchwegs positiv aus, aber ist Xoom auch ein echter Konkurrent für Apples populäres iPad?

In vielen Bereichen dem iPad überlegen

Unter anderem konnten die Branchenseiten Engadget und Cnet sowie das Wall Street Journal das Tablet einem Test unterziehen. Allesamt sprechen die Kritiker von einer ausgesprochen guten Hardware-Ausstattung und einer ordentlichen Software-Lösung. So sei das Gerät laut WSJ dank Zweikern-Prozessor, mehr Speicher und einem höher aufgelösten Display der aktuellen iPad-Version überlegen. Zudem verspricht Motorola in den kommenden Wochen die Unterstützung für Flash-Inhalte sowie ein optionales Upgrade auf 4G-Mobilfunkstandards. Mit einem "10,1-Zoll-Screen, einer Front und einer rückseitigen Kamera, HDMI-Ausgang, Dual-Core-Prozessor und Googles auf Tablet-optimierter Version von Android mischt sich das Xoom mit rauchenden Kanonen in den Tablet-Krieg", schreibt Cnet. "Ist das Xoom ein echter Herausforderer für das iPad? Absolut. Tatsächlich übertrifft es das iPad in vieler Hinsicht", betont Engadget.

Noch nicht ganz rund

Im direkten Vergleich zöge Motorola dann aber doch noch den Kürzeren. Das läge an den vielen kleinen Macken, die die Benutzererfahrung beeinträchtigen würden. Das WSJ streicht heraus, dass es im Android Market noch kaum Applikationen gebe, die auf Tablets abgestimmt seien - im Gegensatz dazu könnten iPad-Nutzer bereits auf zehntausende optimierte Apps zurückgreifen. Laut Engadget fehle Android 3.0 auch der nötige Feinschliff. "Das OS fühlt sich buggy und unfertig an und die Hardware hat Schwachpunkte", meint der Techblog und weist etwa auf die mangelhafte Verarbeitung der Tasten hin. Das WSJ bemängelt vor allem die im Vergleich zum iPad schwächere Akkulaufzeit. Bei Video käme das Apple-Tablet auf 11 Stunden, das Xoom lediglich auf 7 - wobei beide Hersteller eine 10-stündige Betriebszeit in Aussicht stellen.

Zu teuer

Die größte Hürde für einen erfolgreichen Marktstart sieht das WSJ im hohen Startpreis. Zwar könne das Xoom im Vergleich zum iPad deutlich mehr, dennoch müsse der Kunde dafür auch 300 US-Dollar mehr bezahlen: Das Xoom gibt es ab 799 Dollar, das iPad ab 499 Dollar. "Xoom ist nicht da, um genügsame Kunden zu gewinnen", fasst Cnet zusammen.

Letztendlich sei "Motorola Xoom-Tablet bei Weitem die beste Konkurrenz, die Apples iPad je gesehen hat". Die Vielzahl an folgenden Android-Tablets und das in Bälde enthüllte iPad 2 werden den Markt weiter in Bewegung halten. (zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Motorola Xoom

Share if you care.