Rassistischer Taxler warf­ Sängerin aus dem Auto

Künstlerin geschockt, Taxi-Innung zweifelt

Wien - Auf der Bühne im Theater an der Wien ist Angel Blue ein gefeierter Star. In Benjamin Brittens Rape of Lucretia singt die US-Sopranistin eine der Hauptrollen. In einem Wiener Taxi hingegen musste sie Bekanntschaft mit einem rassistischen Lenker machen: "Get out of my car, I don't drive black women" , soll der heimische Taxler zu der verdutzten Sängerin gesagt haben, wie ihre empörte Kollegin Angelika Kirchschlager dem Standard bestätigte.

Der Vorfall ereignete sich am 10. Februar gegen 21.30 Uhr beim Taxi-Standplatz Oper/Kärntnerstraße in der Wiener Innenstadt. Angel Blue sei wieder ausgestiegen und in Tränen ausgebrochen. Ein westafrikanischer Taxifahrer habe sich um die geschockte Frau gekümmert und den rassistischen Kollegen zur Rede gestellt. Dabei sei es fast zu einer Rauferei gekommen. Der beschuldigte Taxler sei schließlich mit seinem weißen Mercedes davongefahren. Auf das Kennzeichen habe Angel Blue nicht geachtet.

Keine Chance ohne Kennzeichen

In der Taxi-Innung hieß es am Mittwoch, dass es nahezu unmöglich sei, ohne Kennzeichen das Taxi oder den Lenker ausfindig zu machen. Fachgruppengeschäftsführer Andreas Curda äußerte leichte Zweifel an den Vorwürfen: "Dass ein Taxifahrer so perfekt Englisch spricht, würde mich wundern." Stimme der Vorwurf und werde der Taxler erwischt, sei die Lizenz weg und er erhalte eine Geldstrafe. Laut Gleichbehandlungsgesetz kann Diskriminierung aufgrund ethnischer Zugehörigkeit eingeklagt werden. (simo/DER STANDARD-Printausgabe, 24.2.2011)

Reaktionen von Politikern

Toni Mahdalik, freiheitlicher Verkehrssprecher: "Einen ganzen Berufsstand anzupatzen, ohne auch nur den kleinsten Beweis für die Behauptungen zu haben, ist mehr als schäbig."

Senol Akkilic, Integrationssprecher der Grünen Wien: "In einer Großstadt wie Wien darf es nicht sein, dass Menschen mit anderer Hautfarbe kein Taxi mehr benützen können."

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 401
1 2 3 4 5 6 7 8 9
Mir ist das in Wien noch nie passiert

obwohl auch ich eine völlig andere Hautfarbe wie die meisten Taxler habe.

Wie kann es in Wien Diskriminierung geben?? In Wien herrscht doch Fürst Michi von und zu Häupl. Der Sozi Hauptling ist doch ein Garant für Gleichbehandlung. Oder nicht??

an toni und senol- es gibt auch noch etwas anderes als schwarz und weiss.

so etwas in wien - unmoeglich

Hoher f anteil. Grosse fremdenfeindlichkeit. Nein in wien ist sowas nicht moeglich. Ist doch die haupstadt bekannt fuer gelebte zivil-courage. Z.b. Bei polizri einsaetzen gegen schwarze in der ubahn. In deutschland vielleicht aber doch nicht vor unserer oper. Baba

Was ich nicht verstehe bei der ganzen Sache ist;

ein Rassist würde sie ja nicht mal einsteigen lassen und falls doch woher weiss er das sie nur Englisch versteht?? Denn sie ist ja wohl eingestiegen und er hat dann gleich zu ihr gesagt "auf englisch" das er sie nicht fährt!?!?!

ich komm mir jetzt vor wie monk!!! haha

abgesehen davon, dass es "verwunderlich" ist,

dass sich zwei Personen die Autonummer nicht merken, sollte der Fahrer auch per Datenfunk ausfindig gemacht werden können.
Wo anders habe ich gelesen, dass der Taxler Deutsch gesprochen hätte. Also da bleiben in Wien grad 2-3 übrig - da sollte eine Gegenüberstellung schon funktionieren.

jojo07 hat wieder Ausgang und dadurch Zugang

zu einem Computer ....

angelika kirchschläger bestätigt

ja was bestätigt sie? den vorfall?
war sie dabei?
und weder die betroffene noch frau angelika "achten" auf das kennzeichen?

sry, aber mir erscheint das auch ziemlich unglaubwürdig.

aber jedenfalls kennt man jetzt diese dame, das stück und wo dieses aufgeführt wird.^^

ausgebucht.

Da können sich die Rassistenfreunde wieder austoben...

...da wimmelt es dann nur so von >indischen,rassistischen Taxlern<
>bösen Schwarzen, die anbraten"
>getürkte Geschichte zwecks Werbung"
Fehlt nur noch der "Dealer aus Nigeria".
>Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kriecht<

Das standardforum ist ja wirklich das letzte!!!!

sorry @derstandard

...lustip wärs wenn das der schwiegertochter des liechtensteinschen fürsten mal wiederfahren würde, sofern diese, gewiss höchst unwahrscheinlich, nach der oper allein in ein taxi steigt. Hoffe die amerikanerin, historisch ohnehin durch die usa traumatisiert, generaliriert das nicht für europa, denn diesbezügliches gibts glaube ich nur in ösiland..hahaha..

Rassistin

Mich hat mal ein Afroamerikaner "angebraten" und als ich ihm gesagt, habe, dass ich das nicht möchte, hat er mich beschuldigt, dass ich ihn wegen seiner Hautfarbe diskriminiere.

Ich habe ihm gesagt, dass ich einen handfesten Grund habe, mich nicht mit ihm einzulassen und der ist, dass ich mit meinem Mann verheiratet bin:

- er hat mich trotzdem als Rassistin beschimpft.

was fuer ein Vollkoffer

ich hab auch eine Geschichte, als ich mal in Amerika einen Freund besuchte, stellte er mich einem anderen Freund vor, dieser meinte die USA waere das geilste Land der Welt und Europa soll sch**en gehen. War uebrigens ein Kaukassier.
Weiss jetzt auch nicht wieso mir diese Geschichte in diesem Zusammenhang einfaellt, sie vielleicht???

So etwas passiert leider...

...sehr häufig, steht dann aber natürlich nicht so lang und breit in der Zeitung.

Ok!

Dieser Typ wollte offensichtlich bei Ihnen landen - und war sauer, dass er es nicht geschafft hat. Und seine Wut explodiert dann in inakzeptablen Tiraden gegen Sie! Ja, dieser Typ ist ungefähr so übel wie dieser Taxler!

NUR: Weshalb erzählen Sie diese Geschichte im Zusammenhang mit diesem rassistischen Übergriff eines Taxlers? Soll die Botschaft sein, dass das dieser schwarzen Sängerin schon recht geschieht - schließlich ist sie so wie Ihr Anbaggerer auch eine Schwarze? Und alle Schwarzen sind gleich?

Oder wollen Sie rassistische Übergriffe gegen Schwarze einfach nur verharmlosen?

Ich verstehe Ihre Botschaft nicht!!

Ich glaube Ihnen gern,

dass Sie so manches nicht verstehen.

Der Tatsache, dass Sie nicht geantwortet und NICHTS geklärt haben,

beweist, dass Sie auch nichts verstanden haben - aber eben gerne mal kurz zum Pinkeln vorbeikommen wollten!

So long!

Jaja, und Sie habens verstanden!

Ok!

Wenn Sie den tatsächlichen sachlich-logischen Zusammenhang wirklich verstanden haben, dann klären Sie mich doch auf!

Oder schaffen Sie es nur, einem so nebenher ans Bein zu pinkeln!

Also: Ich erwarte Ihre logische Darstellung des sachlichen (!) Zusammenhangs zwischen diesen beiden Geschichten! Auf, auf!

@Jojo

die Botschaft ist:

ich konnte gar nicht fassen, wie schnell ich auf einmal den Ruf einer Rassistin hatte.

Alles, was vorher passiert war und was sich in so einer "Anbrat-Situtation" (zb mein eindeutiges "Nein") ergeben hat, hat NICHTS gegolten - geblieben ist mir der Rassismusvorwurf.

In Wirklichkeit fielen extrem Weissen-diskriminierende Sätze (zb ob ich Angst vor einem richtig großen bestimmten Körperteil hätte...) Rassismus von der anderen Seite.

(und natürlich bin ich gegangen...)

Wenn man die "ganze" Taxlerstorry kennt - wer weiß, wie sich die Akteure wirklich verhalten haben.

Wer weiss, wie sich die Akteure verhalten haben??

Eh klar, dass man ihr Mitverschulden ankreidet, wahrscheinlich wird sie sich im Taxi aufgeführt haben und irgendeine Uga-uga-Sprache gesprochen haben und dadurch den durchaus friedlichen Taxler provoziert haben.
Da kann ich Sie auch fragen, wie Sie sich denn verhalten haben, als Sie angebaggert wurden? Minirock angehabt? Zugezwinkert?

@ 7

ich hab mit meinem Mann Händchen gehalten.

@13te fee

JoJo (oder in Ihrem Falle auch Peter Hammer) hat es nicht so ganz mit den Vergleichen.
Und wenn es ihr (oder ihm) nicht in den Kram oder Verstand passt, sind Sie der Dumme. Bestenfalls mit krönendem beleidigenden Abschluß.
Genau dieses von beiden Seiten betrachten in entspannter Atmosphäre habe ich auch versucht, ist mir nicht gelungen. Ich bin nach ihrer/seiner Meinung auch dumm, rassistisch und keiner Diskussion würdig.
Tja, so schnell geht das hier, aber die Karawane zieht weiter...

@chinaman_a1

danke - ich hab echt nicht überrissen, dass ich getrollt werde

Naja, ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Taxler der Sängerin nicht diesen Körperteil zur Besichtigung angeboten hat.

Ich kenne die Sängerin nicht persönlich, aber ich bin überzeugt, dass sie es absolut nicht nötig hat, sich einem Taxler an den Hals zu schmeißen!

Außerdem bin ich ganz bei Ihnen, dass diese Art der Anmache und der nachfolgenden Beschimpfung, wie Sie es erfahren haben, das Allervorderletzte ist! Klar kenne ich - als heterosexueller Mann - auch Schwarze, die, sobald man etwas NICHT tut, was die wollen, einen als Rassisten beschimpfen. Und klar: Das ist absolut dumm!

Aber trotzdem: Den Zusammenhang der beiden Geschichten hab ich noch immer nicht! Denn ich bin überzeugt: auch Sie haben nichts zu diesen Beschimpfungen beigetragen! UND: Die Sängerin wurde rassistisch behandelt (!) - Sie jedoch als Rassistin beschimpft! Da ist ein Unterschied!

Ihr persönliches Erlebnis rührt mich zu Tränen,...

...nur was hat das mit einem rassistischen, hiesigen " Taxler" zu tun?

Posting 1 bis 25 von 401
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.