Suzuki ruft gut 1.000 Fahrzeuge zurück

23. Februar 2011, 13:49
posten

Probleme mit Schrauben für Außenspiegel und Spannvorrichtung für Flachriemen

Wien - Der japanische Fahrzeughersteller Suzuki holt in Österreich derzeit insgesamt 1.071 Fahrzeuge der Modellreihen Kizashi, Grand Vitara, Swift und SX4 wegen unterschiedlicher Mängel in die Vertragswerkstätten zurück. Europaweit müssen knapp 84.000 Suzukis zur verpflichtenden Kontrolle, teilte der ÖAMTC am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Bei 490 Suzuki Swift und 364 Suzuki SX4 aus dem Produktionszeitraum 22. Juni 2009 bis 19. Jänner 2010 muss die Befestigung der Außenspiegel überprüft werden, erklärt ein Sprecher von Suzuki Austria gegenüber dem Club. Durch sich lockernde Befestigungsschrauben können Vibrationen an den Außenspiegeln entstehen, die eine Sichtbehinderung nach hinten bewirken. Im ungünstigsten Fall ist es sogar möglich, dass sich die Außenspiegel völlig aus der Halterung lösen.

Eine mangelhafte Spannvorrichtung des Flachriemens könnte bei 61 Suzuki Kizashi und 156 Suzuki Grand Vitara, beide mit 2,4-Liter-Ottomotor, auftreten. Konkret handelt es sich dabei um Fahrzeuge, die entweder zwischen Oktober 2009 und Oktober 2010 (Kizashi) oder zwischen Juni 2008 und Oktober 2010 (Grand Vitara) vom Band gelaufen sind. (APA)

Share if you care.