Telekom Austria mit 61 Mio. Euro Verlust im vierten Quartal

23. Februar 2011, 08:56
2 Postings

Mindest-Dividende von 0,76 Euro für 2011 und 2012 bestätigt

Im 4. Quartal 2010 schrieb die Telekom Austria unterm Strich rote Zahlen. Das Betriebsergebnis fiel mit -38,5 Mio. Euro (Q4 2009: 120 Mio.) negativ aus, ebenso der Jahresüberschuss mit -61,3 Mio. Euro (Q4 2009: 63,6 Mio.). Der Verlust pro Aktie betrug 0,14 Euro und somit gleich hoch wie im 4. Quartal 2009. Die festgelegte Dividenden-Untergrenze von 0,76 Euro für die Jahre 2011 und 2012 wurde am Mittwoch bestätigt.

Investitionen

Die Investitionen in Sachanlagen stiegen 2010 um 7 Prozent auf 763,6 Mio. Euro, wovon 516 Mio. Euro in Österreich vor allem in den Netzausbau geflossen sind. Die Investitionen in Österreich wurden um 22 Prozent erhöht. Trotz der höheren Investitionen wurde die Nettoverschuldung des Unternehmens um 310 Mio. Euro auf 3,3 Mrd. Euro reduziert. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.