Chelsea und Real klopfen an die Viertelfinal-Tür

23. Februar 2011, 00:02
152 Postings

Madrid holt bei Angstgegner Lyon ein 1:1, das Tor gegen die Ex-Kollegen besorgte Benzema - Kopenhagen konnte Londonern beim 0:2 nicht das Wasser reichen

Lyon/Kopenhagen - Real Madrid hat Olympique Lyon zwar auch im siebenten Duell in der Champions Leage nicht schlagen können, das 1:1 am Dienstag im Achtelfinal-Hinspiel macht aber doch Hoffnung, dass das spanische Starensemble nach siebenjähriger Wartezeit wieder einmal über diese Bewerbsphase hinauskommen könnte. Noch dazu, da im Stade Gerland, wo bis dato für das Weiße Ballett bloß drei Niederlagen zu Buche standen, zum ersten Mal ein Tor erzielt werden konnte. Im zweiten Spiel des Tages setzte sich Chelsea London beim FC Kopenhagen komfortabel mit 2:0 durch.

Reals-Torschütze in Lyon ist dort kein Unbekannter: Karim Benzema war's, der unmittelbar nach seiner Einwechslung für Emmanuel Adebayor gegen seinen Stammklub netzte (65.) und sich danach den Jubel verbot. Es war eine verdiente Führung für die Gäste, denen zuvor zweimal Aluminium (Ronaldo-Freistoß in Minute 49 an die Stange, Sekunden später Sergio Ramos per Kopf an die Latte) im Weg gestanden war. In einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die 40.000 Zuschauer beobachten, wie sich zwei Teams auf hohem Niveau neutralisieren. Es wurde konzentriert verteidigt, Pressing von beiden Seiten gab dem Gegner keinen Raum. Die beste Gelegenheit fanden die Gastgeber durch Gomis vor, der aber zu überhastet vorging, nachdem Real-Keeper Iker Casillas eine Flanke fallengelassen hatte (34.).

Nach dem Seitenwechsel gewann Madrid nach der Pause langsam die Überhand, die Führung war verdient. In der Folge wirkte die Mannschaft von Jose Mourinho allerdings etwas leger und verabsäumte es, den Vorsprung auszubauen. Nachdem der deutsche Schiedsrichter Stark in der 63. Minute ein Handspiel von Lyons Cesar Delgado im Strafraum übersehen hatte, hagelte es wütende Proteste von spanischer Seite. Kurz darauf brachte Mourinho Benzema, der 42 Sekunden später mit seiner ersten Ballberührung nach schöner Kombination über Özil und Ronaldo noch einige Gegenspieler abschüttelte und aus kurzer Distanz einschoss. Mit ein bisschen (verdientem) Glück und dem Schienbein.

In den letzten 20 Minuten riss sich Olympique dann noch einmal zusammen. Der Angstgegner Reals (im Vorjahr war für den neunfachen Meistercup- und Champions-League-Sieger gegen die Franzosen Endstation gewesen) bemühte sich um den Ausgleich, der Gomis schließlich auch noch gelang.  Nach einem Freistoß verwertete die den verletzten Lisandro Lopez ersetzende Solospitze von knapp außerhalb des Fünfmeterraumes eine Kopfball-Vorlage von Kapitän Cris. Für Sergio Ramos ein Ende mit "bitterem Beigeschmack". Im Rückspiel muss Lyon, das sieben Spiele nicht gegen Real verloren hat, auf Brasiliens WM-Teilnehmer Michel Bastos verzichten, der sich seine dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb einhandelte.

In Kopenhagen sorgte Nicolas Anelka für beide Treffer beim vergleichsweise lockeren Erfolg Chelseas gegen die dänischen Außenseiter, der nicht an seine starken Leistungen aus der Gruppenphase anschließen konnte. Anelka war von Trainer Carlo Ancelotti neben Neuzugang Fernando Torres aufgeboten worden, der im Sturmzentrum erneut den Vorzug gegenüber Routinier Didier Drogba erhielt.  Kopenhagen, seit Wochen in der Winterpause (und also ohne Spielrhythmus) begann gegen die Engländer zögerlich. Chelsea kontrollierte die Partie und ging durch einen Treffer des Franzosen folgerichtig in Führung, der nach einem Fehler des ehemaligen Chelsea-Spielers Jesper Grönkjaer im Spielaufbau unbedrängt von knapp innerhalb des Strafraums keinen Fehler machte.

Nach der Pause versuchte der dänische Meister mit mehr Entschlossenheit nach vorne zu spielen, Chelsea sorgte mit dem nächsten Tor aber rasch für Desillusion. Nach Vorarbeit von Frank Lampard war erneut Anelka zur Stelle, der im laufenden Wettbewerb nun bereits bei sieben Toren hält.  Danach brachten die Gäste die Partie über die Runden, ohne noch einmal wirklich gefordert zu werden. Kopenhagen-Trainer Solbakken stellte körperliche Defizite bei seiner Mannschaft fest, der das Tempo schlicht zu hoch gewesen sei. Die Aussichten des ersten dänischen Achtelfinalisten auf einen weiteren Verbleib im Bewerb sind damit gegen Null gesunken. (red)

ERGEBNISSE Achtelfinal-Hinspiele:

Olympique Lyon - Real Madrid 1:1 (0:0). Stade Gerland. Tore: Gomis (83.) bzw. Benzema (65.)

FC Kopenhagen - Chelsea 0:2 (0:1). Parken Stadion. Tore: Anelka (17., 54.)

Rückspiele am 16. März

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Karim Benzema hat Lyon 2009 in Richtung Madrid verlassen, 2011 sorgte er für das erste Tor Reals im Stade Gerland.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kopenhagen fehlte gegen Chelsea (auch) Spritzigkeit. Jesper Grönkjaer (im Bild gegen Chelseas Ramires) half den Londonern auch vor dem 0:1 zusätzlich durch einen Ballverlust. 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Haube des Abends: Carlo Ancelotti.

Share if you care.