Real Madrid gegen "unbezwingbares" Lyon

21. Februar 2011, 14:39
143 Postings

Chelsea im Duell mit Kopenhagen klarer Favorit, doch der gastge­bende Außenseiter hat in sechs CL-Heimpartien noch nicht verloren

Kleines Ratespiel zum Einstieg: Wie oft konnte Real Madrid in einem Champions Leage-Duell mit Olympique Lyon als Sieger vom Platz gehen? Richtig Antwort: Noch nie! Sechs mal standen sich die beiden Teams gegenüber, drei Mal ging Lyon als Sieger vom Platz, drei mal endete die Partie unentschieden. Im Stade Gerland, der Heimstätte von Lyon, konnten die "Galaktischen" noch kein einziges Tor erzielen.

Doch José Mourinho wäre nicht José Mourinho wenn er sich deshalb (öffentlich) Sorgen machen würde. Und schlecht schlafen würde er sowieso nur nach einem Spiel, nicht davor. "Mir bereiten Olympique und andere Gegner keine schlaflosen Nächte. Lyon hat ein starkes Team, das wird schwer für Real. Aber es wird noch schwerer für Lyon", erklärte der Portugiese.

"Angstgegner" unter Beobachtung

Dass die Madrilenen sich der Stärke des Gegners aber durchaus bewusst sind, ist unübersehbar. Seit der Auslosung wird das Team von Claude Puel akribisch beobachtet. Von Zinedine Zidane holte sich "The Special One" alle Informationen über den vermeintlichen "Angstgegner". Das überzeugende 4:1 in der Liga gegen St. Etienne beobachte Mourinho höchstpersönlich.

Real wird also bestens vorbereitet sein, um erstmals seit 2004 wieder das Achtelfinale der Champions League zu überstehen. Wie man in der Champions League erfolgreich ist, hat Mourinho in seiner Trainerkarriere schon gezeigt. Neben Ottmar Hitzfeld (Bayern München und Borussia Dortmund) und Ernst Happel (Feyenoord Rotterdam und Hamburger SV) ist Mourinho (FC Porto und Inter Mailand) einer von drei Trainern, die den Titel mit zwei verschiedenen Teams gewinnen konnten. 

Doch auch sein Gegenüber Claude Puel gibt sich selbstbewusst. "Zuletzt auf nationaler Ebene haben wir bewiesen, dass wir dem Druck standhalten", erklärte der Lyon-Coach, der um den Einsatz seines Torhüters Hugo Lloris (Verkühlung) bangt. Stürmer Lisandro Lopez ist wegen Sehnenproblemen fraglich.

Kopenhagen zu Hause ungeschlagen

Im zweiten Dienstag-Spiel empfängt der FC Kopenhagen als klarer Außenseiter Chelsea London. Kopenhagen schaffte als erster dänischer Verein den Einzug ins CL-Achtelfinale und ist in sechs CL-Heimpartien (vier Siege, zwei Remis) ungeschlagen. "Wir hatten schon Manchester United (1:0), FC Barcelona (1:1) und andere große Vereine zu Gast. Unser Ziel ist es, ein gutes Resultat zu erzielen, damit das Rückspiel noch interessant ist", sagte der norwegische Trainer Staale Solbakken.

Die Londoner, die 2010 schon im Achtelfinale scheiterten, spielen auch für ihren angezählten Coach Carlo Ancelotti. Der Italiener steht nach dem Aus in Liga- und FA-Cup und der nahezu aussichtslosen Situation in der Premier League in der Kritik . Der 50. CL-Sieg des Meisters im 98. Spiel wäre für den Trainer Balsam auf seine Wunden. "Die Situation ist nicht leicht, aber wir müssen nach vorne sehen und dürfen nicht ängstlich sein", appellierte Ancelotti. (APA, red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jose Mourinho (li/hier mit Berater Zinedine Zidane): "Mir bereiten Olympique und andere Gegner keine schlaflosen Nächte."

Share if you care.