Schweiz überprüft 60 Millionen Euro auf Geldwäsche

20. Februar 2011, 18:02
2 Postings

Rund dreißig Verdachtsmeldungen bei Geldwäscherei-Meldestelle eingegangen

Bern - Mehr als einen Monat nach dem Sturz des tunesischen Staatschefs Zine al-Abidine Ben Ali überprüft die Bundesanwaltschaft in der Schweiz angelegte Gelder im Umfang von etwa 80 Millionen Franken (61,7 Mio. Euro). Rund 30 Verdachtsmeldungen gingen bei der Geldwäscherei-Meldestelle ein.

Die Gelder hätten alle einen Bezug zu Tunesien, sagte Daniele Bersier, Sprecherin des Bundesamtes für Polizei (fedpol), zu einem entsprechenden Bericht der "SonntagsZeitung". Die Schweizer Bundesanwaltschaft entscheide nun, ob zu den Geldern ein Strafverfahren eröffnet werde.

Fünf Tage nach Ben Alis Sturz am 14. Jänner hatte der Bundesrat (Regierung) dessen Vermögenswerte in der Schweiz blockiert. Eine Woche danach bezifferte er deren Umfang mit mehreren Dutzend Millionen Franken. Die tunesische Übergangsregierung hat bereits ein Rechtshilfegesuch gestellt. Dieses ermöglicht es der Schweiz, die blockierten Gelder dereinst an Tunesien zu überweisen. (APA/sda)

Share if you care.