Thaci koaliert mit Pacolli

Demokratische Partei stellt zehn Minister - Allianz Neues Kosovo und "Selbständige Liberale Partei" jeweils drei

Prishtina - Die Regierung des alten und neuen kosovarischen Ministerpräsidenten Hashim Thaci nimmt Formen an, nachdem der Chef der Demokratischen Partei (PDK) am Samstag ein Koalitionsabkommen sowohl mit der Allianz Neues Kosovo (AKR) als auch mit den Parteien aus den Reihen der Minderheitengruppen - Serben, Türken und Aschkali - abgeschlossen hat. Am Sonntag soll zudem ein Koalitionsabkommen mit der von Uke Rugova geleiteten "Demokratischen Liga Ibrahim Rugova" abgeschlossen werden.

Medienberichten zufolge wird Thacis PDK zehn Minister stellen. Drei kommen aus den Reihen der AKR des Geschäftsmannes und künftigen Präsidenten Behgjet Pacolli, ebenso viele wird die serbische "Selbständige Liberale Partei" (SLS) haben. Die als Parlamentsgruppe "6 plus" fungierenden nichtserbischen Minderheiten werden einen Minister stellen, ebenso die Liste Ibrahim Rugova, die auch einen Vizepremier haben wird.

Am Sonntag standen bereits die ersten Minister fest. Die AKR will die Leitung des Ministeriums für Sicherheitskräfte (Verteidigungsministerium) dem früheren Premier und Ex-Kommandanten der "Befreiungsarmee des Kosovo" (UCK) Agim Ceku anvertrauen. Für die Gesundheit wird Ferid Agani, ein kleiner Bündnispartner der AKR, zuständig sein. Die AKR-Vizevorsitzende Mimoza Kusari-Lila soll das Handels- und Industrieministerium leiten. Muhamet Mustafa wird als einer der vier künftigen Vizepremiers für Wirtschaftskontakte zuständig sein.

SLS-Chef Slobodan Petrovic stellt ebenfalls einen der Vizepremiers. Seine Partei wird in der neuen Regierung für drei Ministerien - jene für Lokalverwaltung, die Rückkehr von Flüchtlingen sowie für Arbeit und Soziales - zuständig sein. Die nichtserbischen Minderheiten aus der Gruppe "6 plus" bekommen laut Medienberichten das Ministerium für Umwelt und Raumplanung.

Auch die Liste Ibrahim Rugova stellt einen Vizepremier und soll zudem ein Ministerium leiten. Als Vizepremier wird laut Medien der frühere Chef der kosovarischen Exilregierung Bujar Bukoshi gehandelt. Als möglicher Kandidat der Liste für den Ministerposten gilt Dardan Gashi, der in Wien lebende einstige Berater der kosovo-albanischen Delegation bei den Verhandlungen mit Belgrad über den Kosovo-Status.

In der Demokratischen Partei ist die Verteilung der Ressorts - die Partei stellt den Regierungschef, einen Vizepremier und zehn Minister - noch nicht erfolgt. Medien spekulierten in den vergangenen Tagen bereits darüber, dass der bisherige Bildungsminister Enver Hoxhaj künftig das Außenministerium leiten könnte. Der PDK-Vizechef Hajredin Kuci könnte einer der vier künftigen Vizepremiers werden.

Die konstituierende Sitzung des Parlaments findet am Montag statt. Die neue Regierung dürfte dann noch vor dem Wochenende im Parlament bestätigt werden. (APA)

Share if you care