Internet-Bestellbetrüger prellten zehn Firmen um 101.500 Euro

19. Februar 2011, 10:30
posten

Stadtpolizeikommando Salzburg forschte zwei Österreicher aus - 72 Handys und andere Waren bestellt, aber nicht bezahlt

Kriminalbeamte des Salzburger Stadtpolizeikommandos haben zwei Internet-Bestellbetrüger ausgeforscht, die zehn Firmen um mindestens 101.500 Euro geprellt haben sollen. Eine 52-jährige Frühpensionistin und ein 32-jähriger Arbeitsloser bestellten seit Mitte 2008 bei Online-Shops zahlreiche Waren, bezahlten aber nicht dafür. Die Palette reichte von Kosmetik bis zu Mobiltelefone.

"Unter den diversen Bestellungen waren nachweislich auch 72 Stück Mobiltelefone, welche zumeist an Handygeschäfte weiterverkauft wurden", berichtete am Freitag die Sicherheitsdirektion Salzburg. Die übrigen Artikel waren für den Eigengebrauch bestimmt. Die Polizei stellte bei einer Hausdurchsuchung in der Stadt Salzburg zahlreiche Sim-Karten der bestellten Handys sicher. Die zwei Verdächtigen zeigten sich geständig. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.