"Fiona, willst du statt mir ..."

18. Februar 2011, 17:49
67 Postings

"Hallo Alex - dass ich dich endlich erwisch'! Wollte dir zur Quote gratulieren, die ich dir unlängst bei Im Zentrum beschert hab"

"Hallo Alex - dass ich dich endlich erwisch'! Wollte dir zur Quote gratulieren, die ich dir unlängst bei Im Zentrum beschert hab. Weißt schon: ,... zu erfolgreich, zu schön ...'"

"Na ja, ein bisserl übertrieben hast schon Karl-Heinz!"

"Ich kann alles aufklären, war selber überrascht: Der Brief ist von mir! Ich muss ihn als Schlafwandler verfasst haben. Jedenfalls wäre ich bereit, am Sonntag wieder zu kommen. Es gäbe Neues aufzuklären. Wegen der Buwog war ich ja kürzlich wieder im Kriminalamt."

"Am Sonntag ist das Thema Generation Weichei. Würde zwar passen, ist aber zu spät."

"Kann ich in den Club 2? Das Thema ist mir egal. Ich lande verbal sowieso immer bei mir. Wie der Meischi."

"Bitte nicht diesen Namen am Telefon!"

"Okay, red ma darüber, wie ich dem ORF sonst noch helfen könnt'. Deinen Job will ich eh nicht, versprochen. Aber für deine Formatpläne hätt' ich was: Wie wär's mit einer Austroversion von Wetten, dass ...?"

"Und was willst dafür?"

"Die Rechte natürlich, und ich wär' ein supersauberer Wettkandidat! Unter hundert Personen erkenn' ich sechs Finanzbeamte nur am Geruch!"

"In deiner Lage hätt' ich damit auch kein Problem."

"Was!? Bist schon Teil der zynischen Jagdgesellschaft?"

"Horch: Wenn du versprichst, mich nicht mehr anzurufen, kriegst nach meiner Wiederwahl auf Ö1 vor dem Morgenjournal einen Dauerauftritt in Gedanken für den Tag. Motto: Ein guter Tag beginnt mit einem sanierten Gewissen."

"Sorry, ist mir zu früh. Fiona, willst du statt mir gehen?" (Ljubisa Tosic, DER STANDARD; Printausgabe, 19./20.2.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fiona und Karl-Heinz Grasser

Share if you care.