ORF unterstützt 12 Kinofilme mit 3 Millionen Euro

18. Februar 2011, 16:22
posten

Auch Filme mit Anthony Hopkins, Andreas Lust und Bibiana Zeller unter den unterstützten Projekten

Mit insgesamt drei Millionen Euro unterstützt der ORF zwölf neue Kinofilmprojekte, hieß es heute, Freitag, in einer Aussendung. In der 145. und 146. Sitzung der gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut wurden Projekt- und Innovationsförderung für sieben Spiel- und fünf Dokumentarfilme beschlossen. Eine Förderungszusage erhielt neben dem derzeit in Paris realisierten "Amour" von Michael Haneke auch der von Arthur Schnitzlers "Der Reigen" inspirierte Film "360", zu dem der in Wien lebende Peter Morgan ("Die Queen") das Drehbuch verfasste.

Das von der Wiener DOR Film und der britischen Revolution Film produzierte "360" spinnt die Geschichten von Charakteren - verkörpert u.a. von Rachel Weisz, Anthony Hopkins und Jude Law - aus verschiedenen Städten und Kulturen zusammen und wird vom Brasilianer Fernando Meirelles ("City of God") inszeniert. Eine Geschichte eines älteren Ehepaares, das durch Schicksalsschläge auf eine Bewährungsprobe gestellt wird, erzählt wiederum Haneke in seinem Film "Amour" (WEGA Film). Der Wiener dreht derzeit mit seinen Hauptdarstellern Isabelle Huppert und Jean-Louis Trintignant in Paris.

Unter den geförderten Projekten ist auch die österreichische Drama-Romanze "Das letzte Haus" (PRISMA Film) von Florian Flicker, in der sich Andreas Lust, Stefan Pohl und Andrea Wenzel in Liebe, Leidenschaft und Verbrechen verstricken. Ebenfalls unterstützt werden u.a. das historische Drama "Ludwig II." (DOR Film) mit Karl Markovics und August Diehl, der Kinderfilm "Das Pferd auf dem Balkon" (MINI Film) von "Kick Off"-Regisseur Hüseyin Tabak mit Bibiana Zeller und die Doku "Der in den Abgrund blickt ... " (PRISMA Film) von Barbara Eder, die für "Inside America" kürzlich den Spezialpreis der Jury beim Max-Ophüls-Festival gewann.

Politisch aktuell wird es in der mit einer Innovationsförderung bedachten Doku "IranEvolution" von Arash und Arman T. Riahi. Das Regie-Duo erzählt von jungen Iranern, die soziale Netzwerke nutzen, um damit eine unkontrollierbare "Armee" gegen Unterdrückung des Regimes zu bilden. Einen Film über Tradition, Hoffnung und Loyalität in der türkischen Gemeinde in Wien inszeniert Umut Dag mit "Kuma" (WEGA Film). (APA)

Share if you care.