Antiquierte "Teilzeit"

18. Februar 2011, 19:31
15 Postings

Teilzeit bedeutet oft, aliquot weniger zu verdienen, aber Ganzzeit im Job zu arbeiten

Manche müssen es und wollen nicht: Teilzeit arbeiten. Frauen wird dies - das belegen alle Statistiken - vom Kindergarten- und Schulsystem aufgezwungen, was dazu führt, dass von fruchtvoller Flexibilisierung im Lebenskonzept überhaupt keine Rede sein kann. Höchstens von "Bitte ganz weit hinten anstellen" , wenn es um Beförderungen geht.

Das führt dazu, dass Teilzeit oft bedeutet, aliquot weniger zu verdienen, aber Ganzzeit im Job zu arbeiten. Weil sich die zugeteilten Arbeitsinhalte Teilzeit einfach nicht bewältigen lassen. Und weil Teilzeit defizitär verstanden wird, also einem Makel gleichkommt, der durch noch mehr Effizienz und Extraarbeit permanent zu kompensieren ist. (Wenn man schon nicht anwesend ist, dann zumindest maximaler Output von zu Hause aus.) Es ist noch ein weiter Weg zur Flexibilisierung. (Karin Bauer, DER STANDARD, Printausgabe, 19./20.2.2011)

Share if you care.