Langlaufvergnügen vor allem für Könner

    18. Februar 2011, 16:57
    7 Postings

    Das Loipensystem von Maria Alm in Salzburg liegt in einer grandiosen Umgebung

    Die Region am Südfuß des Hochkönigs sowie zwischen Hochkönig, den Salzburger "Grasbergen" - mit dem bekannten Hundstein - und dem Steinernen Meer hat sich als Dorado für die alpinen Skiläufer längst einen Namen gemacht, doch kommen dort auch die Langläufer auf ihre Rechnung, wenngleich auf vielen Loipen besonders die Könner uneingeschränktes Vergnügen genießen können, denn die landschaftlichen Gegebenheiten machen etliche der Rundkurse nicht gerade leicht.

    Die einmalige Umgebung jedoch, der fantastische Blick auf die imposanten Felsmauern und die hochalpine Szenerie lassen die Mühen vergessen und erhöhen die Lust am Gleiten in der weißen Pracht und an der Bewegung in der freien Natur.

    Das trifft besonders die Loipen von Maria Alm, wo nur die Übungsspuren als leicht anzusprechen sind. Wer es dann doch einmal gemütlicher haben möchte, weicht auf die Hochkönigsloipe auf dem Dientener Sattel oder zu den Pinzgauer Loipen bei Saalfelden aus, die in der unmittelbaren Nachbarschaft liegen und nach kurzen Fahrten erreicht werden können.

    Das Loipensystem von Maria Alm allein hat eine Gesamtlänge von rund 30 Kilometern, durch Variation der einzelnen Schleifen lassen sich fast beliebige Distanzen erreichen. Tadellos präparierte Spuren samt der notwendigen Infrastruktur sind eine Selbstverständlichkeit, obgleich die Langläufer gegenüber den Alpinen in der Minderheit bleiben. Im nahen Saalfelden gibt es ebenfalls praktisch unbeschränkte Möglichkeiten, wenn es die Schneelage zulässt.

    Als Ausgleich und Ergänzung bieten sich Winterwanderungen auf gutgeräumten Wegen an, mit einer Gehzeit von bis zu drei Stunden, bei denen man sich voll und ganz der herrlichen Winterlandschaft und der grandiosen Umgebung widmen kann. Auch im nahegelegenen Hinterthal bietet man den Gästen Winterwanderwege an, die allerdings wesentlich kürzer als jene in Maria Alm sind.

    Wem diese Abwechslung noch zu wenig ist, kann auch eine der Rodelbahnen frequentieren, die am Abend beleuchtet sind und Fahrten bei Dunkelheit ermöglichen.

    Vorsicht, der Loipenplan ist falsch genordet, denn er umfasst auch die Skilifte und Pisten, die sich nahezu ausschließlich im Süden des malerischen Salzburger Ortes befinden. (Bernd Orfer/DER STANDARD/Printausgabe/19.02.2011)

    -> derStandard.at/Reisen auf Facebook.

    • Artikelbild
      foto: österreich werbung/lamm
    • Loipen in Maria Alm:

Krallerwinkl-Loipen: vier, sieben, neun, 
zehn und zwölf Kilometer; schwer
Gastegloipe: zwei Kilometer, 
Flutlicht; leicht
Anschlussloipe zum Loipennetz Saalfelden:
 drei Kilometer; leicht

Loipen in der Umgebung:

Hochkönig-Loipe
 auf dem Dientener Sattel: sieben bzw. neun Kilometer; mittel
Hochkönig-Loipe
 Hinterthal: vier Kilometer; mittel
Übungsloipe Hinterthal: 3 
Kilometer; leicht

Loipenplan ohne Maßstab, Ausrüstungsverleih 
vorhanden
      grafik: der standard

      Loipen in Maria Alm:

      • Krallerwinkl-Loipen: vier, sieben, neun, zehn und zwölf Kilometer; schwer
      • Gastegloipe: zwei Kilometer, Flutlicht; leicht
      • Anschlussloipe zum Loipennetz Saalfelden: drei Kilometer; leicht

      Loipen in der Umgebung:

      • Hochkönig-Loipe auf dem Dientener Sattel: sieben bzw. neun Kilometer; mittel
      • Hochkönig-Loipe Hinterthal: vier Kilometer; mittel
      • Übungsloipe Hinterthal: 3 Kilometer; leicht

      Loipenplan ohne Maßstab, Ausrüstungsverleih vorhanden

    Share if you care.