Herrlicher Harnik-Treffer erhöht Stuttgarts Chancen

18. Februar 2011, 11:01
176 Postings

ÖFB-Teamstürmer traf beim 1:2 gegen Benfica - Porto gewinnt in Sevilla - Basel verliert ohne Dra­go­vic - Enschede mit guten Karten

Lissabon - Martin Harnik hat auch im Sechzehntelfinale der Europa League wieder einmal seinen Torinstinkt bewiesen. Der Österreicher in den Diensten des VfB Stuttgart erzielte beim 1:2 des deutschen Bundesliga-Nachzüglers bei Benfica Lissabon den sehenswerten Führungstreffer. Die nach der Pause drückend überlegenen Portugiesen schafften jedoch noch die Wende und gehen mit minimalem Vorsprung ins Rückspiel in Stuttgart am kommenden Donnerstag.

Nach einem langen Zuspiel von Hajnal entwischte Harnik der Benfica-Defensive und hob den Ball über Torhüter Roberto hinweg ins Netz (21.). Für den im rechten offensiven Mittelfeld aufgebotenen 23-Jährigen war es das vierte Tor in der Europa League. Die vor allem nach Seitenwechsel klar stärkere Mannschaft war im Estadio da Luz von Lissabon aber das Heimteam.

Torjäger Oscar Cardozo (70.) und Franco Jara (81.) mit einem Lattenpendler drehten die Partie in der zweiten Spielhälfte, Stuttgart kam kaum noch gefährlich vor das Tor. Erst im Finish traf der eingewechselte Elson per Freistoß noch die Stange. Harnik spielte bei den Schwaben durch. "Auf unser Spiel, besonders in der ersten Halbzeit, können wir in den nächsten Wochen aufbauen", resümierte VfB-Stuttgart-Trainer Bruno Labbadia, dessen Team in der Meisterschaft zuletzt gegen Nürnberg mit 1:4 untergegangen war. "Das war ein ganz anderer Auftritt von uns. Wir standen wieder als Mannschaft auf dem Platz", stimmte Harnik zu

Maßgeblichen Anteil an der guten Leistung der Stuttgarter hatte auch Neuzugang Shinji Okazaki. Der japanische Stürmer hatte laut eigener Aussage erst drei Stunden vor dem Anpfiff von seiner Aufstellung erfahren. Zuvor hatte der Weltverband FIFA dem Asien-Meister die noch ausstehende Freigabe erteilt.

Der 24-jährige zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine starkes Debüt und beackerte trotz fehlender Spielpraxis die rechte Seite mit unermüdlichem Einsatz. Dabei zeigte er nicht nur seine Qualitäten in der Offensive, sondern half auch in der zuletzt wackelnden VfB-Abwehr mit aus.

Leverkusen bereits weiter

Liga-Konkurrent Bayer Leverkusen darf indes schon mit dem Achtelfinale planen. Das Werks-Team gewann bei Metalist Charkow mit 4:0. Eren Derdiyok (23.), Gonzalo Castro (72.) und zweimal Sidney Sam (90., 92.) trafen in der Ukraine für den seit zehn Europacup-Partien ungeschlagenen Bundesliga-Zweiten. Wegen der extremen Temperaturen war die Partie um vier Stunden vorverlegt worden, um den für die Nachtstunden vorhergesagten minus 26 Grad zu entgehen.

Iberer-Duell an Porto

Der FC Porto blieb durch einen 2:1-Erfolg im iberischen Duell mit dem FC Sevilla auf Kurs Richtung Finale. In einem teils hitzig geführten Duell in Andalusien sorgte Rolando (58.) aus abseitsverdächtiger Position für die Führung der in dieser Saison schier unbezwingbaren Portugiesen, Freddy Kanoute (65.) gelang aber fast postwendend der Ausgleich.

Der eingewechselte Freddy Guarin (85.) verhalf dem FC Porto, der sich in der Gruppenphase unter anderem gegen Rapid durchgesetzt hatte, aber noch zu einer beruhigenden Ausgangsposition für das Rückspiel.

Lille verspielt Vorsprung

Der OSC Lille kam vor heimischer Kulisse gegen PSV Eindhoven nicht über ein 2:2 hinaus. Gueye (6.) und De Melo (31.) stellten für Frankreichs Spitzenreiter die Weichen auf Sieg. Den Niederländern gelang durch einen Doppelschlag von Bouma (83.) und Toivonen (84.) aber noch der schmeichelhafte Ausgleich.

Basel verliert ohne Dragovic

Ohne den in der Europa League nicht spielberechtigten Aleksandar Dragovic musste sich der FC Basel gegen Spartak Moskau mit 2:3 geschlagen geben. Die Schweizer führten im St. Jakob-Park nach Treffern von Frei (36.) und Streller (41.) bereits 2:0, ehe die Russen nach Seitenwechsel zurückschlugen. Basels Shaqiri sah in der 78. Minute nach einer Tätlichkeit die Rote Karte, ehe Ananidse (92.) die Partie in der Nachspielzeit endgültig drehte.

Liverpool kam bei Sparta Prag nicht über ein 0:0 hinaus.

Twente auswärts souverän

Twente Enschede setzte sich ohne den verletzten Marc Janko gegen Rubin Kasan 2:0 durch. Auch diese Partie war aufgrund der extremen Kälte nicht nur um Stunden verschoben, sondern auch nach Moskau verlegt worden. De Jong (77.) und Wisgerhof (88.) trafen für den niederländischen Meister. Eine bittere 1:4-Heimschlappe gegen Dynamo Kiew setzte es hingegen für Besiktas Istanbul. Rapids Gruppengegner verlor im Finish auch noch Ricardo Quaresma mit einer Roten Karte, Ekrem Dag saß bei den Türken nur auf der Bank.

Ajax Amsterdam bezwang Anderlecht in Brüssel 3:0. Für den belgischen Meister vergab Wasilewski beim Stand von 0:1 einen Foul-Elfmeter, ehe die Niederländer durch Eriksen (59.) und El Hamdaoui (67.) eiskalt zuschlugen. Napoli und Villarreal trennten sich in Süditalien mit einem 0:0, Salzburgs Gruppengegner Lech Posen bezwang Sporting Braga zu Hause 1:0. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gut ins Loch gelaufen, perfekte Ballannahme, gefühlvoller Heber. Martin Harnik feiert seinen Treffer in Lissabon.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Joker Fredy Alejandro Guarin (C) brachte in Sevilla die Entscheidung zu Gunsten von Porto.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Genseric Kusunga versteckte sich nach dem Abpfiff in Basel.

Share if you care.