Lugner: "Habe aufrechten Vertrag mit Bo Derek"

17. Februar 2011, 12:19
92 Postings

Baumeister verdächtigt Journalistin, ihm das Leben schwer zu machen – Elisabeth Sereda fühlt sich angesprochen

Geht es nach Richard Lugner, ist der Auftritt von Schauspielerin Bo Derek ("Die Traumfrau") als sein Gast am Wiener Opernball am 3. März weiterhin fix. "Ich habe einen aufrechten, unterschriebenen Vertrag mit ihr", sagte der Baumeister am Donnerstag. Hinter den Gerüchten rund um eine vermeintliche Absage vermutet Lugner eine "österreichische Hollywood-Journalistin", die Derek gegen ihn aufgebracht haben soll. "Sie hat offenbar beim Management angerufen und gesagt, der Lugner will nur ein Date und ist stinkreich - sie soll mehr verlangen", meinte der Baumeister.

Lugner: "Berlusconi von Wien"

Zwar hat Richard Lugner bei seinem Intrigen-Verdacht die in den USA lebende österreichische Journalistin Elisabeth Sereda nie namentlich genannt, dennoch drängt sich die Vermutung auf, dass er die Reporterin gemeint haben dürfte. "So viele gibt es ja nicht. Das ganze ist jedenfalls absurd", sagte Sereda. "Ich habe wirklich etwas Besseres zu tun, als mich hier über Herrn Lugner zu unterhalten", meinte sie.

Die Reporterin soll bereits im vergangenen Jahr für Unfrieden rund um den - letztlich geplatzten - Besuch von Lindsay Lohan gesorgt haben. "Jetzt macht sie dasselbe noch einmal", sagte Lugner. "Sie erzählte Derek wahrscheinlich, ich bin der Berlusconi von Wien", so der Baumeister. Tatsache ist, dass Derek seit gestern 25.000 Dollar (18.505 Euro) zusätzlich für Charity-Aktionen für Pferde haben will, was Lugner ablehnt. Vielmehr will er sich jetzt auf die Spur der österreichischen Journalistin heften und Beweismaterial zusammentragen. "Das lasse ich mir nicht gefallen", so der Baumeister.

"Abgetakelter Ex-Star"

Sereda konterte: "Ich kenne Frau Derek überhaupt nicht". Die Schauspielerin sei ein "abgetakelter Ex-Star", die vor "hundert Jahren" zwei Filme gedreht hat, an die man sich noch erinnert. "Ich habe hier mit echten Stars zu tun", meinte die Journalistin.

Zudem benötige es sie gar nicht, um den Ruf von Lugner in der Promi-Szene in den USA zu ruinieren. "Das macht er selber", meinte sie. Lugner müsse sich ja nur fragen, warum ihm "ein Gast nach dem anderen absagt". Denn die ehemaligen Begleitungen würden sehr wohl darüber erzählen, wie es ihnen beim Opernball mit Richard Lugner ergangen ist. (APA)

derStandard.at/Panorama auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bo Derek will mehr Geld von Lugner.

Share if you care.