Das ESA-Versorgungsschiff "Johannes Kepler" ist gestartet

16. Februar 2011, 22:59
9 Postings

Am 24. Februar soll der europäische Raumtransporter an der Internationalen Raumstation ISS andocken

Kourou - Im zweiten Anlauf ist der neue europäische Raumtransporter "Johannes Kepler" Mittwoch Abend an Bord einer Ariane-5-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Der Start erfolgte planmäßig um 22.50 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana aus.

In der Nacht zuvor war der Countdown bei vier Minuten und einer Sekunde abgebrochen worden. Ein Sensor hatte gemeldet, dass ein Tank der Hauptstufe mit zu viel Sauerstoff gefüllt worden war. Es ist der 200. Start einer Ariane-Rakete, und "Johannes Kepler" ist die schwerste Fracht, die die Rakete jemals in die Umlaufbahn hieven musste.

ISS-Versorgung

Die Rakete wird den Frachter vom Typ ATV etwa eine Stunde nach dem Start in einer Höhe von 260 Kilometern im All aussetzen. Voraussichtlich in acht Tagen, also am 24. Februar, soll der Transporter am russischen Teil der Raumstation andocken. Am selben Tag ist auch der Start eines NASA-Space Shuttles geplant.

Das europäische Versorgungsschiff wird mehr als sieben Tonnen Lebensmittel, Kleidung, Werkzeuge, Forschungsinstrumente, Luft und Treibstoff zur Raumstation bringen. Nach dem Aus für die US-Space Shuttles sollen die ATV-Frachter (automated transfer vehicle) eine wichtige Rolle bei der Versorgung der ISS übernehmen.

Die Mission

Der nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler benannte Raumtransporter soll bis Anfang Juni im All bleiben. Mehrmals wird er die ISS in der Zeit anheben, da diese kontinuierlich an Höhe verliert. Pro Tag sackt die ISS bis zu 200 Meter ab - ohne fremde Hilfe würde sie irgendwann abstürzen. Nach etwa dreieinhalb Monaten beladen die Astronauten den Frachter mit Abfall. Auf seinem Weg zurück zur Erde soll er kontrolliert über dem Südpazifik verglühen.

Der Vorgänger des europäischen Raumtransporters "Johannes Kepler" (ATV-2) war "Jules Verne" (ATV-1). Der nach dem französischen Schriftsteller benannte Raumtransporter hob am 9. März 2008 mit einer Ariane-5-Rakete vom irdischen Boden ab. Es war ein Test- und auch Demonstrationsflug, um zu zeigen, dass der Transporter Fracht sicher und verlässlich zur ISS bringen kann. Nach einer Reihe von Manövern dockte "Jules Verne" am 3. April erfolgreich an die ISS an. Nach dem Abdocken am 5. September wurde der Transporter am 29. September 2008 beim Wiedereintritt in die Atmosphäre zerstört.

ATV-3 ist nach dem italienischen Physiker Edoardo Amaldi benannt worden. Der Start ist für Ende 2011 oder Anfang 2012 geplant. (red/APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der europäische Raumtransporter "Johannes Kepler" ist auf dem Weg zur ISS.

  • Das Transportraumschiff vom Typ ATV hat die Größe eines Busses und soll auch als Mülltransporter dienen.
    foto: esa - d. ducros

    Das Transportraumschiff vom Typ ATV hat die Größe eines Busses und soll auch als Mülltransporter dienen.

Share if you care.