Komplikationsfrei operiert - Sechs Monate Pause

16. Februar 2011, 19:10
2 Postings

Kreuzband ersetzt, Meniskus genäht

Innsbruck - Die Operation im linken Knie des österreichischen Skirennläufers Benjamin Raich im Sanatorium Kettenbrücke der Barmherzigen Schwestern in Innsbruck ist ohne Komplikationen verlaufen. Das Ärzte-Team Karl Golser und Gernot Sperner ersetzte dabei das vordere Kreuzband durch ein körpereigenes Sehnentransplantat, der eingerissene Außenmeniskus wurde mittels Arthroskopie genäht und der kleine Knorpelabriss wurde entfernt. Eine Kniebohrung war nicht erforderlich.

"Die Operation hat 45 Minuten gedauert und ist völlig komplikationslos verlaufen", berichtete Golser im Rahmen einer Pressekonferenz am frühen Mittwochabend. Der Eingriff an Raich wurde unter Vollnarkose vorgenommen, zum Zeitpunkt der Pressekonferenz befand sich der Sportler noch im Aufwachraum, war aber bereits wach. Raich wird voraussichtlich noch einige Tage im Sanatorium in Innsbruck bleiben müssen.

Mit der Rehabilitation wird der 32-jährige Tiroler bereits am Donnerstag beginnen. "Raich wird eine Schiene tragen und wegen der Meniskusverletzung vier Wochen auf Krücken gehen müssen", erklärte Golser, der erwartet, dass sein Patient in sechs Monaten wieder voll Skifahren kann. "Raich hat die besten Voraussetzungen, in den alpinen Skisport zurückzukehren." Im operierten Knie habe es keine Vorschäden gegeben. "Es war ein völlig intaktes Knie. Ein jugendliches Knie ohne Abnützungserscheinungen."

Golser sah das Missgeschick Raichs im Viertelfinale des WM-Teambewerbes von Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch im Fernsehen und dachte sich sofort, dass im Verletzungsfall das Kreuzband betroffen sein wird. Der Innsbrucker Unfall-Chirurg untersuchte Raich nach dessen Ankunft in Innsbruck in seiner Ordination. "Innerhalb der ersten Stunde war Raich psychisch schon schwer geknickt, aber er hat sich schnell gefangen und ist für die Zukunft gerüstet", berichtete der Arzt.

Das Chirurgenteam Golser/Sperner operierte im Oktober 2008 auch Raichs Lebensgefährtin Marlies Schild. Die Salzburgerin hatte sich bei einem Trainingssturz am Rettenbachferner in Sölden einen Trümmerbruch des linken Schien- und Wadenbeins zugezogen und war für die komplette Saison 2008/09 ausgefallen. (APA)

Share if you care.