Regime organisiert Protest

16. Februar 2011, 18:51
7 Postings

Demo gegen Opposition angekündigt - Neue Gewalt

Anhänger und Gegner der iranischen Regierung sind am Mittwoch in Teheran aneinandergeraten. Laut Staatsmedien kam es am Rande der Beerdigung eines der beiden Opfer der Oppositionsproteste am Montag zu gewaltsamen Ausschreitungen. Beide Seiten beanspruchten den Getöteten für sich, hieß es in Berichten.

Die iranische Führung unter Präsident Mahmud Ahmadi-Nejad rief die Bevölkerung Teherans für Freitag zu einer Großdemonstration gegen die Opposition des Landes auf. Die Bewohner der Hauptstadt sollten "ihre Wut und ihren Hass" gegen deren "abscheuliche Verbrechen" zum Ausdruck bringen, hieß es in einer Mitteilung des Rates zur Koordination islamischer Propaganda, der für die Organisation von regierungsfreundlichen Kundgebungen zuständig ist.

Die Regimegegner verurteilten die blutige Unterdrückung der Proteste. Zugleich forderten die Oppositionsführer Mir Hossein Mussavi und Mehdi Karrubi die Regierung auf, dem Volk zuzuhören. "Ich warne Sie, öffnen Sie ihre Ohren, bevor es zu spät ist", schrieb Karrubi auf seiner Internetseite Sahamnews.org. (DER STANDARD, Printausgabe, 17.2.2011)

Share if you care.