Android-Anstecknadeln: Messebesucher in Sammelwut

16. Februar 2011, 16:18
7 Postings

86 Mini-Androiden versetzen die Mobile World Congress-Besucher in kindliche Sammellaune

Google weiß, wie man die Massen zu sich lockt. Obwohl auf dem Mobile World Congress in einer riesigen Halle im letzten Eck versteckt, findet jeder sofort zum Stand des US-Konzerns. Markierungen am Boden weisen den Weg zu Googles Spielplatz für Messebesucher. Dort gibt es nicht nur eine riesige Rutsche, Aufkleber, Zuckerl in Android-Grün, Getränke und Pickerl. Vor allem die Anstecknadeln mit dem Android-Roboter haben es den Messebuchern besonders angetan.

Limitierte Auflage

Insgesamt gibt es 86 Motive, die sich im Outfit des Android-Maskottchens unterscheiden. Von jedem Design sind nur 1200 Stück vorhanden, wie Pocket-Lint von Google erfahren hat. Einige sollen bereits vergriffen sein. Designt wurden die Anstecknadeln von Anne-Carlijn Reyrink, Produkt-Marketing-Managerin von Google London, in Zusammenarbeit mit Merchandise Mania.

Heißbegehrt

Die Anstecknadeln gibt an den Messeständen von Googles-Partnerunternehmen. Teilweise kann man sie frei aus Schüsseln nehmen, die kleine Android-Plastik-Figuren halten, teilweise muss man die Standbetreuer gezielt danach fragen. Schließlich soll sich nicht jeder Messebesucher gleich eine Handvoll der begehrten Sammelobjekte greifen. (Birgit Riegler aus Barcelona/derStandard.at 15. Februar 2011)

Der WebStandard auf Facebook

  • Google versetzt die Besucher des Mobile World Congress mit Android-Anstecknadeln in Sammellaune.
    foto: derstandard.at/riegler

    Google versetzt die Besucher des Mobile World Congress mit Android-Anstecknadeln in Sammellaune.

  • Google hält die Messebesucher unter anderem mit einer Rutsche bei Laune.
    foto: derstandard.at/riegler

    Google hält die Messebesucher unter anderem mit einer Rutsche bei Laune.

  • Bodenmarkierungen führen zum Google-Stand.
    foto: derstandard.at/riegler

    Bodenmarkierungen führen zum Google-Stand.

Share if you care.