Mole Negro de Oaxaca

Endlose Zutatenliste, enormer Aufwand, umwerfende Wirkung - bei Februar-Hochnebel, Föhnsturm, Partys und Familienfeiern - überall wo mexikanisches Temperament gefragt ist

foto: derstandard.at
Bild 1 von 12»

Rezept Mole Negro de Oaxaca

Zutaten für 4 Personen:

1 gekochtes Huhn
3-5 gemischte Chilischoten
3 Tomaten
1-2 bunte Paprika
50 g Schweinsschmalz
1 Zwiebel
Zehen einer halben Knoblauchknolle
1 Semmel oder ein Stück Weißbrot
1 Zimtstange
30 g weiße Mandeln
30 g Erdnusskerne
30 g gemischte Nüsse (Walnüse, Haselnüsse, Kürbiskerne)...

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3
Also bitte:

Mole "Negro" geht gar nicht - wenn schon, dann Mole "Südscandinavio"!

???

wieso geht das nicht bitte???

Vielleicht

wollte jemand political correctness karikieren ?
Ich versteh's auch nciht.

Frage (an die Redaktion):

mit kümmelsamen sind wohl kreuzkümmelsamen gemeint, oder etwa nicht? "normalen" kümmel könnt ich mir bei diesem rezept kaum vorstellen...

auf dem bild kann ich´s auch nicht wirklich erkennen

Kreuzkümmel wird in

der Mexikanischen Küche verwendet, NUR Kreuzkümmel!!!

dacht ich´s mir! vielen dank auch

Kreuzkümmel und Kümmel

bitte nicht verwechseln!

das wird mir sicher nicht passieren. ich kann nur nicht glauben, dass in dieses rezept kümmel kommt. kreuzkümmel dagegen schon. aber das ist eben nur mein gefühl, deshalb würde mich die richtige antwort sehr interessieren - LIEBE STANDARDREDAKTION... oder irgendwer, der mit solchen rezepten vertraut ist, oder in der richtigen gegend wohnt...

Wohne weder in Mexico,

noch koche ich mexikanisch. Aber ich besitze über 1000 Kochbücher, auch mexikanische, außerdem ists zu googeln.

IMMER nur Kreuzkümmel!!

Jede Person glaube, was ihr beliebt.

oh, wo ich jetzt die legitimation von ihnen habe: ich glaub, sie haben einen ziemlichen poscher...

einfach so, weil es mir beliebt

lol...allerdings, ganz schwerer poscher, das war auch schon angesichts der vorangegangenen postings zu erahnen^^

kenne mich mit dem rezept zwar nicht wirklich aus, aber die googlesuche hat fünf verschiedene, auf deutsch verfasste rezepte ausgespuckt in denen immer nur von kümmelsamen die rede ist und ein englisches in dem cumin verwendet wird....

hilft jetzt nicht wirklich, aber der weg zur mole ist gepflastert mit guten absichten ;)

englisches rezept suchen - das hätt mir eigentlich auch einfallen können. insofern dürfat ich auch ein bisserl einen poscher haben..

danke jedenfalls

chilischoten entkernen?

wenn man's scharf haben will, sollten die schoten nicht ausgeschabt werden und die kerne drinbleiben. es reicht, die schoten schräg in grobe stücke zu schneiden.

Die Kerne...

...gehören in jedem Fall raus - werden nur bitter und sind manchmal auf unangenehme Weise "bioaktiv". Wenn man's scharf haben will, die Kerngehäuse drinlassen.

Ob schräg oder gerade geschnitten ist meiner bescheidenen Erfahrung nach eher zweitrangig, oder auch: blunzwuascht!

Wichtig wäre eher die Sorte...

ja, es ist zumeist zweitrangig, ob die schoten gerade, schräg oder längs geschnitten werden. :D
bittere kerne? kenne ich nicht. und ich esse gerne und nahezu täglich chili, gekocht oder roh.

Manchmal...

...werden die Kerne bitter, wenn sie etwa in der Pfanne mitgebraten werden - tendenziell also bei Kontakt mit heissem Öl.

Ich geb's sie meistens raus, weil sie manchmal eine Neigung zu gefühltem "Nachkeimen" (und damit verbundenen Unbehagen) in den Eingeweiden etwa 6 bis 12 Stunden nach Verzehr haben. Nicht immer, tendenziell eher bei eingelegten Chilis, bei Frischen kaum.

was sie nicht sagen! stop press, breaking news^^

schräg schneiden ist besonders wichtig, gell? ;)

eigentlich müssen nur zu vollmond von laotischen jungfrauen geerntete chilischoten schräg geschnitten werden, aber in szechuan schneiden sie für gewöhnlich alle chilischoten schräg. in österreich werden sie auch längs aufgeschnitten, sorgfältig ausgeschabt und dann in haarfeine ringe aufgeschnitten - für die pikante note.
ich bin für die szechuan-methode. wer nicht scharf essen will, soll nicht so tun als ob er/sie/es es möchte. schade um die chilis.

Von chaotischen Jungfrauen geerntete Lilischoten? Immerzu!

darf bitte jeder die chilis so schneiden, wie er es gerne möchte ?!
und bitte auch so viel oder so wenig davon verwenden wie er es gerne möchte ?!

danke

freilich steht das allen frei. haben sie mein posting ernsthaft als vorschreibung gelesen?

"ich bin für die szechuan-methode"

Ich bin für die Laos-Methode.
Wegen der Ernte.

jo...das wünsch ich ihnen....

sicher fein wenn die laotischen jungfern nach stundenlanger chiliernte ihr zumserl angreifen :P

Ein Roman von Menasse beginnt so ähnlich ;o))

Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.