Singapur hat Probleme mit lesbischem Film

16. Februar 2011, 13:44
24 Postings

Sanfte Zensur: "The Kids Are All Right" läuft mit nur einer Kopie in den Kinos an und ist erst ab 21 Jahren zugelassen

Singapur - Die für vier Oscars nominierte, lesbische US-Komödie "The Kids Are All Right" ist in Singapur nur knapp an der strengen Filmzensur vorbeigekommen. Die Komödie wurde erst für Erwachsene ab 21 Jahren zugelassen, und es gibt nur eine einzige Kopie im ganzen Stadtstaat, berichtete die Zeitung "Straits Times" am Mittwoch. Das macht es für den Filmverleih wenig attraktiv, den Streifen zu zeigen. In der US-Komödie geht es um ein lesbisches Paar und seine von Samenspendern gezeugten Kinder.

Homosexualität nichts für Mainstream

Singapurs Filmzensur ist bekannt für ihre Strenge. Vor allem Sexszenen und gleichgeschlechtliche Liebe findet die Behörde problematisch. "Filme mit homosexuellen Themen und Szenen (...) dürfen nur beim Internationalen Filmfestival gezeigt werden und werden kommerziell nicht zugelassen", heißt es in ihren Richtlinien.

Entgeisterung bei FilmemacherInnen

Die Filmschaffenden reagierten empört. "Das ist lächerlich", meinte der Singapurer Filmemacher Eric Khoo. "Ich bin schockiert, so etwas hat es noch nie gegeben." Auch die frühere Direktorin des Internationalen Filmfestivals von Singapur, Lesley Ho, war empört. "Ich dachte, wir wären erwachsen geworden, ich bin entgeistert." (APA/Ag.)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werden in Singapur von den wenigsten in ihrer Rolle als lesbisches Elternpaar gesehen werden: Annette Benning und Julianne Moore in "The Kids Are All Right"

Share if you care.