Über 1.100 Mitarbeiter weniger bei den ÖBB

16. Februar 2011, 10:17
15 Postings

Wien - Die ÖBB haben im Vorjahr ihren Mitarbeiterstand um über 1.100 Beschäftigte reduziert, berichtet die Bundesbahn nach dem gestrigen Aufsichtsrat der ÖBB Holding AG. Im "Turn-Around-Programm" des Vorstandschefs Christian Kern seien Fortschritte gelungen, so die ÖBB am Mittwoch in einer Aussendung. Beim Aufsichtsrat wurden auch personelle Entscheidungen getroffen: Peter Pirkner wird neuer Holding-Personalchef, Clemens Först übernimmt die Leitung der Strategieentwicklung von Georg Lauber, der als interimistischer Finanzvorstand zum Personenverkehr wechselte.

Mit Stichtag 31. Dezember 2010 wurde die Mitarbeiterzahl um 1.123 auf 42.482 Mitarbeiter reduziert, inklusive Lehrlinge waren 44.188 Menschen bei der Bundesbahn beschäftigt. Ende 2009 gab es 43.605 Beschäftigte, mit Lehrlingen waren es insgesamt 45.186, so der Konzern.

Das durchschnittliche Pensionsantrittsalter wurde im Vorjahr um ein Jahr auf 53,5 Jahre angehoben. Wenn jene Mitarbeiter ausgenommen werden, die aus Krankheitsgründen in Pension gingen, liegen die ÖBB im Schnitt bei 54,8 Jahren, heißt es in der Aussendung. Damit findet der Pensionsantritt bei der Bundesbahn immer noch um rund vier Jahre früher statt als durchschnittlich im ASVG-Bereich, wo der Pensionsantritt derzeit im Schnitt bei 59 Jahren stattfindet. Mit 1.174 Pensionierungen im Jahr 2010 wurde laut ÖBB die geringste Zahl von Pensionierungen seit zehn Jahren erreicht.

Neuer Personalchef

Neuer Personalchef in der Holding wird der Niederösterreicher Peter Pirkner (42). Er folgt Emmerich Bachmayer, der nach einer Übergabephase seine Pension antritt. Pirkner begann als selbstständiger Personalberater mit Büros in Wien und München, wechselte dann als Managing Partner zu Unison in Deutschland und Kienbaum Management Consultants. Bei der UniCredit Leasing war er als Senior Vice President für die weltweite HR-Leitung des Unternehmens mit 17 Niederlassungen und rund 3.000 Mitarbeitern tätig.

Die Agenden der Strategieentwicklung im Konzern übernimmt der bisherige McKinsey-Berater Clemens Först (34) von Georg Lauber. Först war als Berater auf den internationalen Eisenbahnmarkt spezialisiert und betreute Kunden in Europa, Australien und Asien.

Mit dem Brennerbasistunnel (BBT) werden sich nächste Woche außerordentliche Aufsichtsräte der ÖBB Holding und der ÖBB Infrastruktur beschäftigen: Am 22. Februar werden der Aktienkauf der BBT SE vom Land Tirol und die Investitionsvorhaben auf der Tagesordnung stehen. Zuletzt hatte Vizekanzler Josef Pröll (V) auf den Bau einer zweiten Tunnelröhre gedrängt, das Land Tirol müsse den Druck auf Verkehrsministerin Doris Bures (S) erhöhen, forderte er am Rande seines Winterurlaubs in Serfaus gegenüber der "Tiroler Tageszeitung". Gleichzeitig wird aber der bestehende ÖBB-Schuldenberg fast täglich von ÖVP-Seite als drohende Last auf dem Budget thematisiert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.