Europas Leitbörsen schließen einheitlich mit Kursgewinnen

16. Februar 2011, 18:15
posten

Daimler schließt tiefer

Wien - Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Mittwoch einheitlich mit Kursgewinnen beendet. Nach einem freundlichen Start konnten die europäischen Aktienmärkte ihre Gewinne im Späthandel weiter ausbauen. Der Euro-Stoxx-50 schloss bei 3061,92 Zählern mit 1,04 Prozent im Plus.

Zum einen hätten die überwiegend positiv aufgenommenen Geschäftszahlen die Marktstimmung aufgehellt, zum anderen stützten die jüngsten Zahlen zum US-Immobilienmarkt, hieß es aus Händlerkreisen. In den USA war die Zahl der Baubeginne im Jänner stark gestiegen. Zudem war die Zahl der Genehmigungen nicht so deutlich gesunken wie befürchtet.

Nach starken Quartalszahlen von Société Générale verzeichneten heute Bankenwerte die stärksten Zugewinne. Die französische Großbank hält nach einem massiven Gewinnsprung im vierten Quartal an ihren Gewinnzielen für 2012 fest. Die Bank teilte mit, dass sie weiterhin einen Gewinn von sechs Mrd. Euro für das kommende Jahr anstrebe. Ihren Nettogewinn vervierfachte die Bank im letzten Quartal des vergangenen Jahres auf 874 Mio. Euro. Damit lag sie leicht über den Analysten-Erwartungen. Die Papiere schlossen um 4,86 Prozent fester bei 51,24 Euro an der Euro-Stoxx-50-Spitze.

Bankenwerte im Plus

Im Sog von Société Générale legten auch andere Bankenwerte zu. So verteuerten sich Credit Acricole um 4,76 Prozent auf 12,22 Euro und BBVA notierten mit einem Aufschlag von 4,06 Prozent auf 9,33 Euro.

Sanofi-Aventis waren durchgehend gut gesucht und verteuerten sich schließlich um 3,51 Prozent auf 51,55 Euro. Der französische Pharmakonzern hat sich nach monatelangen Verhandlungen mit dem US-Biotech-Unternehmen Genzyme auf dessen Übernahme geeinigt. Die Pariser erhöhten ihr Gebot von 69 auf 74 US-Dollar je Aktie, das entspricht insgesamt rund 20,1 Mrd. Dollar.

Am unteren Ende des Euro-Stoxx-50 überwogen bis zum Handelsschluss deutsche Titel. Besonders schwach zeigten sich Daimler, die trotz eines Milliardengewinns 4,36 Prozent auf 53,54 Euro verloren. Der deutsche Autobauer verdiente nach tiefroten Zahlen im Jahr 2009 im abgelaufenen Geschäftsjahr unterm Strich 4,7 Mrd. Euro. Zudem will der Konzern eine Dividende von 1,85 Euro je Aktie zahlen. Angesichts höherer Forschungs- und Entwicklungskosten blieb das Betriebsergebnis allerdings hinter den Markterwartungen zurück, kommentierten Händler.

Deutsche Börse-Aktien gingen 1,69 Prozent tiefer bei 58,84 Euro aus dem Handel, nachdem die Kontrollgremien des Börsenbetreibers sowie des Fusionspartners NYSE Euronext am Vortag der Schaffung der weltgrößten Börse zugestimmt hatten. Außerdem hatte die Deutsche Börse am Dienstag kurz vor Handelsschluss schwache Zahlen vorgelegt. Der Konzern hat im vierten Quartal 2010 wie erwartet einen operativen Verlust ausgewiesen. (APA)


Börse Index Schluss Diff (%)

Wien ATX 2.997,60 +0,50
Frankfurt DAX 7.414,30 +0,19
London FT-SE-100 6.085,27 +0,80
Paris CAC-40 4.151,26 +1,00
Zürich SPI 6.020,98 +0,21
Mailand FTSE MIB 23.167,58 +1,51
Madrid IBEX-35 11.047,80 +2,05
Amsterdam AEX 371,49 +0,26
Brüssel BEL-20 2.755,61 +0,91
Stockholm SX Gesamt 358,68 +0,25
Europa Euro-Stoxx-50 3.051,60 +0,70

Share if you care.