Michael Grabner bester Rookie

16. Februar 2011, 09:26
114 Postings

Kärntner traf und assistierte bei Sieg der Islanders in Ottawa - Assist und Shootout-Treffer von Vanek bei Buffalo-Erfolg

Michael Grabner hat seine ausgezeichnete Serie in der NHL auch am Dienstag fortgesetzt. Der 23-jährige Villacher und rechte Flügel bei den New York Islanders traf auch im sechsten Spiel en suite und glich bei den Ottawa Senators zunächst im Schlussdrittel in Unterzahl auf 2:2 aus. Dann war er auch an der 3:2-Führung durch Bailey mit einem Assist beteiligt. Letztlich setzten sich die Gäste in Kanada im Shootout mit 4:3 durch.

Grabner ist damit schon 13. in der Torschützenliste und derzeit bester Rookie überhaupt. Nach seinem dritten Unterzahl-Tor hat der Kärntner, der vergangene Woche zum NHL-Spieler der Woche gewählt wurde, innerhalb eines Monats - also zwischen dem 15. Jänner und 15. Februar - in 15 Matches 16 Tore und 22 Punkte (!) gemacht. Allein in den letzten sechs Spielen gelangen ihm insgesamt zehn Tore und drei Assists.

"Er nützt seine Stärken, das sind seine Schnelligkeit und auch seine Beschleunigung", meinte Interimscoach Jack Capuano, der auch Grabners Linienkollegen Nielsen und Okposo lobte, "weil sie seine Stärken verstehen".

20 Penaltys in Montreal

Kanada war auch für Thomas Vanek am Dienstag ein guter Boden: Seine Buffalo Sabres siegten bei den Montreal Canadiens ebenfalls im Shootout mit 3:2, wobei Vanek zunächst in der regulären Spielzeit einen Assist zum 1:2 beigetragen hatte und auch im Penaltyschießen erfolgreich war. Nicht weniger als 20 Penaltys mussten absolviert werden, womit dieses Spiel gemeinsam mit einem weiteren an der Spitze der diesbezüglichen NHL-Rekordliste liegt. Laut Buffalos PR-Abteilung ist es überhaupt das erste Mal seit Einführung der "shootouts", das eine Mannschaft sowohl in der regulären Spielzeit, als auch im Penaltyschießen selbst einen 0:2-Rückstand noch aufholte.

Buffalo liegt damit in der Eastern-Conference-Wertung nur noch zwei Punkte hinter dem achten (Play-off-)Platz, hat zudem zwei Spiele weniger als Carolina ausgetragen. Die Sabres haben aus den vergangenen fünf Spielen neun von zehn Punkte geholt. Andreas Nödl blieb zwar ohne Scorerpunkt, doch seine Philadelphia Flyers rangen Tampa Bay Lightning ebenfalls mit 4:3 im Shootout nieder.

Bemerkenswert ist auch, dass es in den sieben Dienstag-Spielen dreimal ins Penaltyschießen und einmal in die Verlängerung ging und alle vier Partien jeweils von der Gastmannschaft gewonnen wurden. Nur die Edmonton Oilers konnten auf eigenem Eis gewinnen - 4:1 gegen die Dallas Stars.  (APA)

Ergebnisse vom Dienstag: Boston Bruins - Toronto Maple Leafs 3:4, Tampa Bay Lightning - Philadelphia Flyers 3:4 n.P., Ottawa Senators - New York Islanders 3:4 n.P., Montreal Canadiens - Buffalo Sabres 2:3 n.P., Nashville Predators - San Jose Sharks 1:2 n.V., Minnesota Wild - Vancouver Canucks 1:4, Edmonton Oilers - Dallas Stars 4:1

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Grabner hat einen Lauf.

Share if you care.