Kärnten fordert Austria im Finale

14. Mai 2003, 11:49
43 Postings

Wiener bezwangen als erste Elf Salzburg im neuen Stadion, der FC Kärnten nahm den SV Mattersburg mit 4:0 im Heimspiel auseinander

Wien - Der FC Kärnten qualifizierte sich am Dienstag zum dritten Mal in Folge für den UEFA-Cup. Die Kärntner gewannen im Halbfinale des österreichischen Memphis-Fußball-Cups gegen den designierten Zweitliga-Meister SV Mattersburg mit 4:0 und treffen im Finale am 1. Juni im Grazer Schwarzenegger-Stadion auf die Wiener Austria. Der ÖFB-Meister wahrte mit einem verdienten 1:0-Erfolg vor 17.000 Zuschauern in Wals-Siezenheim gegen SV Salzburg die Chance auf das Double. Da die Wiener in der Champions League-Qualifikation antreten, hat der FC Kärnten einen Platz in der UEFA-Cup-Hauptrunde sicher.

Eigentor brachte Austrias Sieg

Starker Regen verwandelte den Kunstrasenplatz in Salzburg in glitschiges Terrain, wodurch gefährliche Torraum-Szenen im Spiel zwischen den beiden Austrias zunächst Mangelware blieben. Nach rund 20 Minuten wurde die Austria stärker und fand durch Rushfeldt (22./nach Flögel-Flanke drüber), Helstad (26./knapp am langen Eck vorbei) und Scharner (31./nach Gestocher im Strafraum drüber) ihre ersten guten Chancen vor. Die Führung für den Rekord-Cupsieger zeichnete sich in dieser Phase zwar ab, war aber in ihrer Entstehung unglücklich für die Söndergaard-Elf. In der 36. Minute verfehlten einige Spieler einen Eckball von Janocko und der Ball sprang vom Kopf von Eder ins Tor. Bereits drei Minuten später hätte die Austria fast auf 2:0 gestellt, der eingewechselte Suazo rettete aber bei einem Kopfball von Akoto nach Wagner-Corner vor der Linie.

Rot für zwei Salzburger

Nach der Pause steigerten sich die Hausherren, kamen aber durch Kirchler (54.), Suazo (66.) und Pfeifenberger (69.) nur zu Halb-Chancen und mussten zudem nach Gelb-Rot gegen Winklhofer (56.) mit nur zehn Spielern auskommen. In der 73. Minute ließ die Daum-Truppe eine Riesen-Möglichkeit aus, um die Partie vorzeitig zu entscheiden. Gilewicz spielte Rushfeldt ideal frei, der Norweger ließ sich aber von Janocko irritieren und verstolperte vor dem leeren Tor. So blieben die Salzburger weiter im Spiel, mehr als ein sehenswerter Weitschuss von Eder (75.), den Mandl parierte, war für die Gastgeber aber nicht drin. In der Schussphase warf Salzburg alles nach vorne und ermöglichte den Wienern zahlreiche Konter-Chancen, die allerdings von Gilewicz (91., 92.) und Janocko (95.) vergeben wurden. Szewczyk sah in der 93. Minute Gelb-Rot und fehlt den Salzburger damit ebenso wie Winklhofer im wichtigen Meisterschaftsspiel am Samstag in Kärnten. Für Salzburg war das Cup-Ausscheiden gleichzeitig die erste Niederlage nach zwölf Pflichtspielen seit dem 0:1 in Wien am 1. März gegen Austria und zudem die erste Heimschlappe im neuen Stadion.

Kärntner Matchwinner Ambrosius

Im zweiten Halbfinale köpfelte Thomas Amborius den FC Kärnten zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ins Finale. Der Däne erzielte in der 25. Minute nach Flanke von Jovanovic das 1:0, wobei sowohl Mattersburg-Verteidiger Szeker als auch Torhüter Hedl (zu weit vor dem Tor) keine gute Figur machten. Zehn Minuten später sorgte Ambrosius für die Vorentscheidung, er war bei einer Flanke von Hota wieder per Kopf zur Stelle (35.). Die Burgenländer wurden unter Wert geschlagen, doch die Chancenauswertung war der große Unterschied zwischen dem Erst- und dem Zweitligisten. Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Köszegi den möglichen Anschlusstreffer, alleine vor Goriupp schoss er nur den Kärnten-Torhüter an (42.).

Auch Mattersburg hatte Chancen

Nach der Pause vergab zunächst Ambrosius die Chance auf sein drittes Tor, Hedl war diesmal Sieger im Duell mit dem Stürmer (50.). Nachdem Vorderegger ebenfalls vergeben hatte (65.), wäre die Partie beinahe noch einmal spannend geworden. Goriupp wehrte aber einen Schuss von Thomas Wagner an die Stange ab (69.), wenig später sorgte Verteidiger Jovanovic mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung (75.), Bubalo fixierte in der 89. Minute den Endstand.(APA)

Cup-Semifnali:

  • SV Salzburg - Austria Wien 0:1 (0:1)
    Wals-Siezenheim, 17.000, Plautz.

    Tor: 0:1 (36.) Eder (Eigentor)

    Salzburg: Safar - Winklhofer, Szewczyk, Ch. Jank, A. Ibertsberger (24. J.C. Suazo) - Brenner (61. Messner), Laessig, Eder, Schriebl (77. D. Hassler) - Kirchler, Pfeifenberger

    Austria: Mandl - Scharner, Akoto (84. Dospel), Ratajczyk, Pircher - Flögel, M. Wagner - Helstad (62. Kvisvik), Janocko, Gilewicz - Rushfeldt (95. Linz)

    Gelb-Rot: Winklhofer (56.), Szewczyk (93.) Gelbe Karten: Laessig, Pfeifenberger bzw. Ratajczyk, Scharner, M. Wagner, Kvisvik

  • FC Kärnten - SV Mattersburg 4:0 (2:0)
    Wörthersee-Stadion, 9.000, SR Brugger.

    Tore: 1:0 (25.) Ambrosius (Kopf) 2:0 (35.) Ambrosius (Kopf) 3:0 (76.) Jovanovic 4:0 (86.) Bubalo

    Kärnten: Goriupp - Hieblinger - W. Kogler (86. Schellander), Jovanovic - Steiner (59. Zuleta), Vorderegger, Hota, Kolvidsson, Höller - Maric, Ambrosius (68. Bubalo)

    Mattersburg: Hedl - Zatek - Szeker, Pauschenwein - Köszegi, Kühbauer, Mörz, Kausich, Schmidt - Sabitzer (80. Kantauer), Th. Wagner

    Gelbe Karten: Hieblinger bzw. Kühbauer, Kausich

  • Cup-Finale am 1. Juni (16:30) im Grazer Arnold-Schwarzenegger-Stadion: Austria Wien - FC Kärnten

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Akoto jubelt - im Gegensatz zu Salzburgs Lässig - über die Führung der Austria.

    • Die Wiener hatten - wie hier Helstad - eine Vielzahl an Chancen, scheiterten aber immer wieder knapp.

      Die Wiener hatten - wie hier Helstad - eine Vielzahl an Chancen, scheiterten aber immer wieder knapp.

    • Thomas Amborius gewann die entscheidenden Kopfballduelle für Kärnten.

      Thomas Amborius gewann die entscheidenden Kopfballduelle für Kärnten.

    Share if you care.