Der echte Botticelli in meinem Schlafzimmer

13. Mai 2003, 13:34
2 Postings

Ein Internet-Service bietet "Auftragsdiebstahl" an und montiert ihnen - virtuell - ein bereits gestohlenes Kunstwerk in ihr Wohnzimmer

Wien - Man muss nicht des Nachts über Baugerüste in Museen einsteigen, um sein Wohnzimmer mit wertvollen Kunstwerken zu schmücken. Auf der deutschen Internetseite, ein Projekt, das seit schon seit 1994 existiert, kann man aus zahlreichen gestohlenen Bildern einfach wählen. Nach Übermittlung eines Foto der eigenen Wohnung wird das gewählte Bild dort gratis eingefügt. Das Ergebnis lässt sich im Internet bewundern oder käuflich erwerben.

Cellinis "Saliera" bereits im Angebot

Gemälde, die hier zur Auswahl stehen sind unter anderen: Arnold Böcklins "Toteninsel III", gestohlen 1945 aus der Nationalgalerie Berlin, Edvard Munchs "Portraitstudie", gestohlen 1993 aus der Nationalgalerie Oslo, Caspar David Friedrichs "Landschaft mit dem Regenbogen", gestohlen 1945 aus der staatlichen Kunstsammlung Weimar oder Max Pechsteins "Junges Mädchen", gestohlen am 21. April 2002 aus dem Brücke-Museum, Berlin.

Mittlerweilen verzeichnet die Web-Site auch den aktuellen Neuzugang aus dem Kunsthistorischen Museum Wien. (APA)

  • Artikelbild
    foto: order-a-theft.de
Share if you care.