Samsung Galaxy S II: Highend-Phone mit großem Android-Appeal

20. Februar 2011, 15:07
294 Postings

Gutes Display und Dual-Core-Chip machen Galaxy S II zum Multimedia-Monster

Samsungs Galaxy S hat den Markt im Sturm erobert und verkaufte sich bislang über zehn Millionen Mal. Der Nachfolger des Smartphones tritt in große Fußstapfen. Das Galaxy S II dürfte diese jedoch mit Leichtigkeit ausfüllen. Das neue Android-Flaggschiff des Herstellers konnte in einem ersten Kurztest des WebStandards rundum überzeugen.

Neues Design

Zuerst fällt das neue Design des Galaxy S II ins Auge, das gegenüber dem Vorgänger deutlich schlanker geworden ist. Lediglich 8,43 mm misst das Smartphone. Trotz des 4,3 Zoll großen Displays wirkt es dadurch nicht schwerfällig. Das Gehäuse hat Samsung etwas kantiger gestaltet. Zum iPhone 4 weist es damit eine gewisse Ähnlichkeit auf, allerdings nur von vorne. Die Rückseite mit der rechteckigen Aussparung für die Kamera und einer charakteristischen Oberflächenstruktur machen das Galaxy S II unverwechselbar. Das Gehäuse wirkt solide verarbeitet.

Riesen-Display

Eines der Highlights des Geräts ist das 4,3 Zoll große Super AMOLED Plus Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel. Der Screen ist kontrastreich, die Farben sind leuchtend und intensiv. Texte sind auf dem Galaxy S II gut lesbar. Die Lesbarkeit des Displays bei direkter Sonneneinstrahlung konnte leider nicht ausprobiert werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten wirkt das Display nicht so stark spiegelnd.

Unter der Haube

Ob der 1 GHz flotte Dual-Core-Prozessor und der 1 GB große Arbeitsspeicher ihre Stärken voll ausspielen können, muss erst ein ausführlicher Test zeigen, ebenso die Laufzeiten des 1650mAh-Akkus. Im Kurztest lief das Smartphone allerdings sehr flüssig. Apps starten schnell, der Wechsel zwischen den Homescreens ist reibungslos. An den weiteren Ausstattungs-Merkmalen gibt es nichts zu bemängeln. Das Galaxy S unterstützt Bluetooth 3.0, HSPA+, A-GPS, WLAN 802.11 a/b/g/n sowie Near Field Communication. Auf einen HDMI-Anschluss hat das Unternehmen allerdings verzichtet. Inhalte können per DLNA auf kompatible Geräte übertragen werden. Die Stromversorung erfolgt über einen Micro-USB-Anschluss. Für die Synchronisation mit dem Computer via WLAN stellt Samsung zudem die überarbeitete Sync-Software Kies Air bereit.

Gingerbread maskiert

Als Betriebssystem kommt Android 2.3 Gingerbread zum Einsatz. Wer sich auf eine pure Android User Experience freut, wird jedoch enttäuscht. Wie dem ersten Galaxy S auch, hat Samsung dem zweiten Modell seine TouchWiz-Oberfläche aufgesetzt. Von der Problematik eigener Interfaces einmal abgesehen, die sich in verzögerten Updates der Plattform äußert, ist an der Benutzeroberfläche insgesamt nichts auszusetzen. Gewöhnungsbedürftig sind wie auch beim ersten Galaxy S die bunten Icons und das Menü, die das Interface etwas Comic-haft wirken lassen. Ob man sich damit und mit den Samsungs "Hubs" anfreunden kann, bleibt Geschmackssache. Das Unternehmen hat dem Smartphone vier davon verpasst: für Musik, Kontakte, Spiele und E-Books.

Multimedia-Kraftprotz

Die Stärken können Display und Prozessor wohl am besten bei multimedialen Inhalten ausspielen. Das Display ist groß genug, dass man sich bei der Wiedergabe von Videos nicht mehr wie Gulliver in Liliput vorkommt. Gut gelungen ist die On-Screen-Tastatur mit großen Tasten und ausreichendem Tasten-Abstand. Mit der integrierten 8-Megapixel-Kamera können Videos in Full-HD-Qualität mit 1080p aufgezeichnet werden. Auch bei Games dürfte sich die Kombination aus einem starken Chip und dem guten Display auszahlen.

Fazit

Das Galaxy S hinterlässt einen sehr guten ersten Eindruck. Trotz des großen Displays bleibt das Gerät handlich. Dank des schmalen Gehäuses trägt das Gerät in Hosen- oder Jackentaschen nicht auf. Performance und Akku müssen in einem ausführlichen Test noch auf die Probe gestellt werden. Generell scheint Gingerbread mit TouchWiz jedoch sehr flüssig zu laufen. Samsung hat das Galaxy S II zwar noch für Februar angekündigt, allerdings noch nichts zum Preis bekannt gegeben. (Birgit Riegler aus Barcelona/ derStandard.at, 20. Februar 2011)

Der WebStandard auf Facebook

Link

Samsung

  • Mit der Kombination aus großem Display, starkem Prozessor und großem Arbeitsspeicher kann das Galaxy S II seine Stärken unter anderem bei Games ausspielen.
    foto: derstandard.at/riegler

    Mit der Kombination aus großem Display, starkem Prozessor und großem Arbeitsspeicher kann das Galaxy S II seine Stärken unter anderem bei Games ausspielen.

  • Mit 8,43 mm ist das Galaxy S II besonders dünn.
    foto: derstandard.at/riegler

    Mit 8,43 mm ist das Galaxy S II besonders dünn.

  • Samsung hat Android 2.3 Gingerbread die eigene Oberfläche TouchWiz mit vier Hubs für Spiele, Musik, Social-Media-Kontakte und E-Books aufgesetzt.
    foto: derstandard.at/riegler

    Samsung hat Android 2.3 Gingerbread die eigene Oberfläche TouchWiz mit vier Hubs für Spiele, Musik, Social-Media-Kontakte und E-Books aufgesetzt.

  • Mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite können auch Videos in Full HD-Qualität aufgezeichnet werden.
    foto: derstandard.at/riegler

    Mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite können auch Videos in Full HD-Qualität aufgezeichnet werden.

  • Die Rückseite weist eine markante Oberflächenstruktur auf.
    foto: derstandard.at/riegler

    Die Rückseite weist eine markante Oberflächenstruktur auf.

Share if you care.