Große Symbiose

15. Februar 2011, 17:50
1 Posting

Partnerprojekte von Staatsoper und Philharmonikern

Wien - Treue Seelen: Seit der Unterzeichnung des Kollektivvertrags im März 2010 müssen die Wiener Philharmoniker die Staatsoper in ihre Planungen einbeziehen. Und andersrum. Dass dies mehr Genuss als Pflicht ist, betonten Operndirektor Dominique Meyer und Clemens Hellsberg, Vorstand der Philharmoniker, in der Pressekonferenz am Dienstag gleichermaßen. Opernfreunde dürfen sich auf vielversprechende gemeinsame Projekte freuen.

Zum großen Auftakt spielen die Philharmoniker erstmals am Wiener Opernball am 3. März. Auf dem Programm stehen neben der Figaro-Ouvertüre auch eine Arie aus Samson und Delila, gesungen von Elina Garanca. Als Erinnerung an den Abend erhalten alle Herren den Fotoband Passion, der die einzelnen Orchestermitglieder porträtiert. Meyer liegt nämlich sehr am Herzen, dass Besucher neben dem Gesamteindruck auch die individuellen Künstler kennen und schätzen.

Der Direktor initiierte außerdem einen neuen Kammermusikzyklus im Haus am Ring. Kommende Saison werden die Philharmoniker zehn Konzerte im Mahler-Saal spielen.

Außerdem begleitet Meyer die Philharmoniker 2014 zur 25. New Yorker Konzertwoche und ergänzt das traditionelle Orchesterprogramm um drei operninspirierte Konzerte. Details werden noch nicht verraten, doch sein Eifer deutet auf Großes hin. Hier hat geprüft, wer sich ewig bindet. (lar, DER STANDARD - Printausgabe, 16. Februar 2011)

Share if you care.