Gericht verfügt Räumung von besetztem Haus beim Elysee-Palast

15. Februar 2011, 17:12
18 Postings

Aktivisten-Gruppe "Jeudi Noir" (Schwarzer Donnerstag) will aber nicht aufgeben

In der Nähe des Elyseepalasts in Paris bahnt sich ein offener Konflikt zwischen Hausbesetzern und der Polizei an. Ein Amtsgericht entschied am Dienstag, das Gebäude sofort räumen zu lassen, das die Gruppe Jeudi Noir (Schwarzer Donnerstag) seit Ende Dezember besetzt hält. Die Hausbesetzer erklärten umgehend, das Gebäude nicht aufgeben zu wollen, das dem Versicherungskonzern Axa gehört. "Wir lassen das nicht zu. Wir bereiten unsere Verteidigung vor", sagte Sprecherin Margaux Leduc. Der Anwalt der Gruppe sprach von einer "politischen Entscheidung".

Die Hausbesetzer, die den Gerichtsbeschluss erwartet hatten, begannen bereits damit, Barrikaden zu errichten. 27 Mitglieder der Gruppe hatten sich aus Protest gegen die Wohnungsnot in Paris in dem siebenstöckigen Gebäude mit Blick auf den Amtssitz des französischen Präsidenten einquartiert, das seit 2006 leerstand. Unter den Besetzern sind Studenten und Familien ohne Wohnung. 2009 hatten Mitglieder von Jeudi Noir einen Stadtpalast an der Place des Vosges, einem der schönsten Plätze der französischen Hauptstadt, besetzt, der 43 Jahre lang leer gestanden hatte. Im vergangenen Oktober räumte die Polizei das Gebäude. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das besetzte Haus nahe des Elysee Palasts soll geräumt werden.

Share if you care.