Rekordstrafe gegen rumänische Mobilfunkbetreiber

15. Februar 2011, 15:53
posten

Über 63 Millionen Euro wegen Missbrauchs der Marktstellung durch Orange und Vodafone

Der rumänische Wettbewerbsrat (CC) hat am Montag eine Rekordstrafe von insgesamt 63,1 Millionen Euro gegen die beiden rumänischen Mobilfunkanbieter Orange und Vodafone verhängt, berichtet die Nachrichtenagentur Mediafax. Von der Strafe entfallen etwa 34 Millionen auf Orange und über 28 Millionen auf Vodafone. Die Summen entsprechen laut Bodgan Chiritoiu, dem Pärsidenten der Behörde, jeweils 3 Prozent der Jahresumsätze der beiden Unternehmen. Orange und Vodafone können gegen die Entscheidung gerichtlich Einspruch erheben.

Anrufe blockiert

Die Ermittlungen des CC wurden 2006 ausgelöst, als der inzwischen aufgekaufte Alternativ-Anbieter Netmaster Communications die Betreiber Orange und Vodafone sowie die ehemalige staatliche Kommunikationsgesellschaft Romtelecom beschuldigte, einen Teil der internationalen Anrufe seiner Kunden aufgrund eines angeblichen Betrugsverdachts blockiert zu haben. Zudem hätten sie eine Anschlussgebühr von bis zu 18 US-Dollar-Cent gefordert, obwohl die Tarifdeckelung durch die Telekommunikations-Aufsichtsbehörde einen Maximalwert von 10 US-Dollar-Cent vorgesehen hat. Laut Chiritoiu befinden sich auch die Ermittlung gegen Romtelecom in der Abschlussphase. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care.