Seife statt Duschgel

Ursula Schersch
15. Februar 2011, 18:15
  • Das klassische Seifenstück tut Haut und Umwelt gut.
    foto: derstandard.at/schersch

    Das klassische Seifenstück tut Haut und Umwelt gut.

  • Durch tägliches Waschen geht der Schutzfilm der Haut verloren und die Haut wird trocken.
    foto: derstandard.at/schersch

    Durch tägliches Waschen geht der Schutzfilm der Haut verloren und die Haut wird trocken.

  • Zum Duschen und Haare waschen gibt es spezielle Seifen.
    foto: derstandard.at/schersch

    Zum Duschen und Haare waschen gibt es spezielle Seifen.

  • Auch beim Rasieren kann man auf Gel und Schaum verzichten.
Alle Fotos wurden in der Seifenmanufaktur StoBa aufgenommen.
    foto: derstandard.at/schersch

    Auch beim Rasieren kann man auf Gel und Schaum verzichten.

    Alle Fotos wurden in der Seifenmanufaktur StoBa aufgenommen.

Klassische Seife wird in Österreich stark vernachlässigt, dabei wäre sie für Haut und Umwelt verträglicher als ihre flüssigen Pendants

Das gute alte Seifenstück hat noch lange nicht ausgedient - zumindest laut Meinung der "umweltberatung", dem Verband österreichischer Umweltberatungsstellen. "Die meisten "rinse off"-Produkte, also Kosmetikprodukte, die wieder abgewaschen werden, enthalten einen Cocktail an verschiedenen Chemikalien, die Hautreizungen und Allergien auslösen können", betonte Christian Mokricky, Fachbereichsleiter Wasser und Chemie von "die umweltberatung", bei der Präsentation einer neuen Broschüre in der Seifenmanufaktur StoBa in Wien. Was im Ausguss verschwindet, kann in der Kläranlage oft nicht rückstandslos herausgefiltert werden und belastet die Umwelt. Die Beratungsstelle rät daher zur Verwendung von klassischer Seife, die für Haut und Umwelt deutlich verträglicher ist.

Seife für Haut und Haare

Die ÖsterreicherInnen wenden im Durchschnitt 50 Minuten für die tägliche Körperpflege auf. Der Griff zu Duschgel und Haarshampoo geschieht dabei so automatisch wie jener zur Zahnbürste. "85 Prozent der Bevölkerung verwendet Duschgel, 99 Prozent Haarshampoo. Die Seife wird hingegen stark vernachlässigt: Pro Person wird nur ein halbes Stück Seife jährlich verbraucht", erklärt Renate Partei, gelernte Drogistin und Mitautorin der Broschüre. Dabei wäre die klassische Seife in der Regel deutlich hautverträglicher, preisgünstiger und aufgrund von Verpackung und Inhaltsstoffen vor allem umweltschonender. Spezielle Seifen für die Dusche und sogar für die Haarwäsche sind ebenfalls im Handel erhältlich.

"Kein flüssiges Reinigungsprodukt kommt ohne problematische Inhaltsstoffe aus", ergänzt Mokricky. Da Duschgels & Co großteils aus Wasser bestehen, müssten die Hersteller Zusatzstoffe beimengen, um die Produkte haltbar zu machen. Diese synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe trocknen die Haut oft aus und stehen in Verdacht, Allergien auszulösen. Zudem schädigen sie trotz Kläranlage die Umwelt - für Mikroorganismen im Wasser sind sie besonders schädlich.

Sparsame Verwendung

Das Credo lautet: Weniger ist mehr. Bereits geringe Mengen der Körperreinigungsprodukte reichen aus. Durch tägliches Waschen mit Duschgel und den darin enthaltenen waschaktiven Tensiden geht der Schutzfilm der Haut verloren, die Haut wird trocken und folglich anfälliger für Irritationen und Ekzeme. Mokricky: "Auf den Körper gehört nur Wasser, außer auf Haare, Achseln und den Intimbereich." Weniger ist mehr gelte aber nicht nur bei der Anwendungshäufigkeit und verwendeten Menge, sondern auch bei der Anzahl der Inhaltsstoffe auf kosmetischen Erzeugnissen. Durch die Fachsprache auf kosmetischen Erzeugnissen sei es KonsumentInnen fast unmöglich herauszufinden, was ein Produkt wirklich enthält, kritisiert Renate Partei. Je kürzer die Liste an Inhaltsstoffen, desto verträglicher sei das Produkt, so die Grundregel. 

Naturkosmetika

Naturkosmetika sind zu herkömmlichen Reinigungsprodukten eine gute Alternative, da sie frei von synthetischen Inhaltsstoffen sind. "Kopfhautprobleme lassen sich mit der altbewährten Heilerde oft besser in den Griff bekommen als mit teuern Spezialshampoos", weiß Partei aus Erfahrung. Gütesiegel bieten KonsumentInnen hierbei Hilfestellung: Empfehlenswert seien etwa die Gütesiegeln "Austria Bio Garantie", "Kontrollierte Natur-Kosmetik" des BDIH (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen) oder "NaTrue", die vor allem in Bio-Supermärkten, aber auch in Drogeriemärkten angeboten werden.

Die Broschüre "Seife, Duschbad & Shampoo" ist für 2,50 Euro plus Versandkosten unter 01/8033232 oder auf  www.umweltberatung.at erhältlich. (derStandard.at, 15.02.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 154
1 2 3 4

geb ich euch gratis: bitte einfach hinten bei den inhaltsstoffen nachschauen, dass folgende stoffe nicht drin sind: http://www.toxicbeauty.co.uk/images/ch... _avoid.pdf

Na das ist ja wieder ein schöner Artikel.

Der passt zu Ihnen, wissenschaftlich ähnlich untermauert wie Ihr medizinisches Gefasel.

es wäre ehrlicher,

diesen artikel in der rubrik "lifestyle" unter bezahlte werbung laufen zu lassen.

sonst fällt mir dazu nur ein:

volio tu profumo...

es wäre besser, diesen artikel unter gesundheit laufen zu lassen, denn tagtäglich vergiften sich unzählige menschen durch cremes, duschgels, shampoos, sonnencremes etc.

Vor ein paar Jahren

stieg man auf Syndets und Duschgels um, weil die hautschonender sind und jetzt solllen Seifen das sein *kopfschüttel*

Der pH Wert ist ausschlaggebend. Ob das Ding fest ist oder flüssig ist für die Haut wurscht.

lol

klar, total wurscht :)

/sarkasm

wer hat dir eingeredet, dass duschgels hautschonender sind?
der pH-Wert ist bei Seife und Duschgel ja auch nicht verschieden.

die inhaltsstoffe entscheiden!

seifen sind mit weniger giftigen inhaltsstoffen leicht zu produzieren, flüssige duschgels etc. nicht.
die meisten duschgels und flüssigseifen enthalten z.b. sodium lauryl sulfate, welches stark hautirritierend wirkt, trockene haut sowie schuppen hinterlässt und oft zu entzündungen führt. die angebliche mildere variante davon, sodium laureth sulfate enthält das krebsserregende 1,4-dioxane.

jetzt weiß ich auch warum die meisten leute in der straßenbahn so stinken, alles standardleser, hahaha; altes hautfett ist ja so attraktiv, gibt nichts schöneres als ein gesicht mit verstopften poren und hautschuppen überall weils noch nie ein peeling gesehen hat. pfui!!!!!

Nur Wasser für die Füße?!

Mokricky: "Auf den Körper gehört nur Wasser, außer auf Haare, Achseln und den Intimbereich."
Unsinn. - Es ist zwar richtig, dass der restliche Körper nicht jeden Tag eingeseift werden muss. Aber natürlich gehört er genau so alle paar Tage gewaschen. Füße sind jeden Tag fällig, ebenso wie das Gesicht! (Auf spezielle Kosmetika fürs Gesicht kann verzichtet werden - allerdings nicht bei Seifenstück-Verwendung.)

Mit hartem Wasser verträgt sich Seife nun einmal nicht.

Die unlöslichen Kalkseifen verunreinigen als Rückstände Badewanne, Waschbecken und Rohre.

Flüssigprodukte bedeuten einen deutlichen Fortschritt bei Wirksamkeit und Komfort.

Dr. rer. nat. Heinz Anderle, Freigeist

dir ist die badewanne näher als die eigene haut?

das weiß ich schon lange und benütze nur Seife

Friseur - Chemie- es muss leider sein
Weichspüler, Duschgels, Schampoo - alles Chemie und schlecht für das Grundwasser... aber wie ist es eigentlich mit Waschpulver? - kann es durch Seife ersetzt werden?

ganz einfach: waschnüsse und für hartnäckige flecken waschsoda. ist zudem umweltfreundlich. den weichspüler sparst du dir durch ein wenig essig im letzten spülgang.

bei shampoos, duschgels etc. musst du auf die inhaltsstoffe schauen. es gibt produktlinien ohne giftige zusätze, z.b. alverde von dm.

auf jeden fall essig statt weichspüler.

probier mal waschnuss

ist jetzt zwar nicht seife, aber garantiert mit weniger chemie.

also

ich hab sie probiert und war sehr unzufrieden - ich hab sie weitergeschenkt. Ausserdem ist der hohe Verbrauch bei uns ein Problem für die Länder aus denen die Nuss kommt. Die fehlen dort nämlich und die Leute müssen auf Waschmittel zurückgreifen und ohne Kläranlage schädigen diese die Umwelt.

du schädigst hier die umwelt genauso. die kläranlagen können nicht alles rausfiltern. das trinkst du dann. prost.

du irrst dich

in einer Kläranlage wird das Wasser nicht gefiltert, sondern mit Hilfe von Mikroorganismen gereinigt; ausserdem trinken wir in Österreich kein Flußwasser sondern Quell- und Grundwasser, dass "nur" durch die Düngung in der Landwirtschaft (Nitrate) gefährdet wird.

"Auf den Körper gehört nur Wasser, außer auf Haare, Achseln und den Intimbereich."

und auf die füsse, bitte!

stimmt schon daß die festen seifen angenehmer für die haut sind aber die hinterlassen so einen grauslichen dreck im wachbecken,das heißt doppelt so oft putzen u deshalb flüssig

seife aus dem bioladen

kann ich wirklich empfehlen. gibt es auch in geschmacklich sehr angenehmen variationen.

Sie sollen die Seife aber nicht essen!

Geschmacklich?

Geschenktipp:

Wer seiner Liebsten eine Freude machen will, der schaue mal zum Lush (zB. auf der Mahü oder auch per Versand: https://www.lush.at/lushat/home.nsf ):

Leider net ganz billig, aber tolle Seifen, schaun schön aus, riechen gut, auch als Shampoo, zum Massieren etc. - davon ist jede Frau begeistert, und dann hat mann auch etwas davon (außerdem ham die seeeehr hübsche und freundliche Verkäuferinnen).

Posting 1 bis 25 von 154
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.