Arno Geiger bekommt Friedrich-Hölderlin-Preis

  • Arno Geiger bekommt den mit 20.000 Euro dotierten Friedrich 
Hölderlin-Preis 2011 der Stadt Bad Homburg.
    foto: apa/helmut fohringer

    Arno Geiger bekommt den mit 20.000 Euro dotierten Friedrich Hölderlin-Preis 2011 der Stadt Bad Homburg.

Der österreichische Schriftsteller erhält nun nach dem Förderpreis auch den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis

Bad Homburg - Der österreichische Autor Arno Geiger erhält den mit 20.000 Euro dotierten Friedrich Hölderlin-Preis 2011 der Stadt Bad Homburg. Der 42-Jährige ist der erste Schriftsteller, der nach dem Förderpreis im Jahr 2005 nun auch den Hauptpreis erhält. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, zeigte sich die Jury besonders von der erzählerischen Leistung in Geigers jüngst erschienenem Buch "Der alte König in seinem Exil" beeindruckt. Es geht dabei um Geigers dementen Vater.

Den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis zum Friedrich Hölderlin-Preis erhält die Lyrikerin Daniela Seel. Der Preis wird am 5. Juni übergeben. Die Laudatio auf Geiger hält Felicitas von Lovenberg, Leiterin der "FAZ"-Literaturredaktion. (APA)

Share if you care
14 Postings
Herzlichen Glückwunsch! War auch sehr wohlverdient.

habe gerade

angefangen es zu lesen, schon nach dreißig Seiten kann man sagen, dass es extrem gut ist.

würd' er doch nur so viril wie glavinic aussehen!
und diese zarten fingerchen!

Sie kenne ich doch irgendwoher...

Sie waren doch jene(r) mit den jenseitigen Postings zu einem Clemens-Setz-Foto, nicht? Wie geht es in der Therapie voran?

"sie kenne ich doch irgendwoher"
gemeindebau-blockwart??

mein therapeut hat gemeint: toben sie sich in einem forum aus, da treffen sie ausschließlich auf gleichgesinnte - und richten im realen leben keinen schaden an.

eh kein schlechter rat ...

eben, gleichgesinnter!

Tolles Buch

Geiger spricht sehr, sehr vielen Leuten mit diesem Buch aus der Seele - und das ohne, seine literarische Qualität einzubüßen. Ein erdienter Preis für ein tolles Buch!

obwohl "erdienter" preis sehr schön ist

Sorry

...da hat sich ein Beistrich eingeschlichen. ...und ein "v" bei "verdient ist dafür verschwunden. ....war nicht geplant. Sorry"

Bleibt zu hoffen,

daß Hölderlin es nicht erfährt.

Und hätt er's erfahren,
der Große, Erhab'ne,
sein Klavier zerdreschend
im Tübinger Turm,
seine Worte wären gewesen:
"Untertänigst Scardanelli!"

nehme an, sie kennen weder geiger noch hölderlin

vom lesen ;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.