Tontrauben und Traumata

14. Februar 2011, 17:23
posten

Der kalifornische Elektronikpionier Subotnick gibt eine "Sound Lecture" im Wiener Fluc

Bregenz grüßt Wien: Als dritte Produktion des aktuellen Netzzeitfestivals out of control wird diese Woche Morton Subotnicks Kammeroper Jacob's Room in Wien zu erleben sein. Das für vier Solisten, vier Violoncelli, Keyboard und Elektronik angelegte Werk entstand schon in den 1970ern, wurde aber nie in der geplanten Form realisiert (eine konzertante Fassung wurde 1985 mit Subotnicks Frau Joan La Barbara und dem Kronos Quartet aufgeführt) und erlebte erst bei den Bregenzer Festspielen 2010 in der nun übernommenen Inszenierung von Mirella Weingarten seine späte Bühnenpremiere. Morton Subotnick erzählt darin die Geschichte eines Genozid-Überlebenden und dessen Aufarbeitung des verdrängten Kindheitstraumas, die über eine Reise in die eigene Psyche, in Jacob's Room, führt.

Subotnick, der kalifornische Elektronikpionier, wird persönlich nach Wien kommen und vorab eine "Sound Lecture" geben, dabei jenen gemeinsam mit Don Buchla entwickelten Synthesizer präsentieren, auf dem er in den 1960ern wegweisende Kompositionen realisierte. Galt der 77-jährige Kalifornier, der gemeinsam mit Pauline Oliveros, Steve Reich, Terry Riley u. a. 1961 an der Gründung des San Francisco Tape Music Center beteiligt war, doch als einer der ersten Soundelektroniker, die sich vom Abstraktionsimperativ der zeitgenössischen Musik emanzipierten und repetitive Strukturen und Rhythmen in ihre Arbeiten einbezogen. Auch Subotnicks damalige Tätigkeit als künstlerischer Leiter des New Yorker Avantgarde-Nachtclubs Electric Circus, in dem Bands wie The Velvet Underground oder The Grateful Dead auftraten, passt da ins Bild. Im Rahmen der "Sound Lecture" wird Subotnick einige frühe Elektronikstücke aufführen, darunter das berühmte Silver Apples of the Moon. (felb, DER STANDARD - Printausgabe, 15. Februar 2011)

Sound Lecture: 16. 2., Wien, Fluc. 22.00

Jacob's Room: 18./19. 2., Wien, Museumsquartier, Halle E - www.netzzeit.at. 20.30

Share if you care.