Neue Gabeln braucht das Rad

Guido Gluschitsch
14. Februar 2011, 16:52

Zero Motorcycles bessert bei den 2011er Modellen die Federelemente und die Bremsen seiner Elektro-Motorräder nach. Gut so!

-> derStandard.at/AutoMobil auf Facebook.

Bild 1 von 15»
foto:hersteller

Die Enttäuschung war mir regelrecht ins Gesicht gemeißelt, als ich letztes Jahr die ersten Zero Motorcycles testen durfte. Zero Motorcycles sind unter der Sonne Kaliforniens gereifte Motorräder mit Elektroantrieb. Der funktionierte tadellos und das einfach und schnell zu wechselnde Batteriepack beeindruckte alle Tester.

weiter ›
  • Allgemeines
    • Motorrad

      Romantisch durch Istrien [63]

      TitelbildWenn Joe Lechner eine Halbinsel, zwei Husaberge, drei Tage Zeit und zwölf Leute auf einen Nenner bringt, bekommt die Reißerische glasige Augen

    • Zonko in Büchern [19]

      TitelbildMagister Fritz "Zonko" Triendl, geheimer Intellektueller und Reitwagen-Chefredakteur, schreibt sein erstes Buch und fährt dafür mit der Harley auf den Mond

    • Ein Bikertreffen – leider ohne Diavel [15]

      TitelbildDie Ducati Diavel ist ein Blickfang und ein sportlicher Cruiser. Doch habe ich ihn nicht mehr, als ich ein Bikertreffen in der Südsteiermark besuche

    • Das Luxus-Ringtraining [20]

      TitelbildRoland Resch macht Ringtrainings, die alle Stückerl spielen. Das VIP-Ringtraining mit dem Motorrad-Künstler ist zwar nicht ganz billig, aber jeden einzelnen Cent wert

    • Ansichtssache

      "Fahr2Rad": Einspurig durch die Rinderhalle [6]

      Titelbild"Fahr 2Rad" in der Rinderhalle in Neu Marx: Bis inklusive Sonntag können neue E-Bikes, Mopeds und Motorräder begutachtet und Probe gefahren werden

  • BMW
    • Die neue BMW S 1000 RR [81]

      TitelbildGleiches Gewicht, gleiche Leistung und gleiches G‘schau, und trotzdem ist die Supersport-BMW komplett anders

    • Cruisen in den burgenländischen Alpen [71]

      TitelbildDie BMW R 1200 R ist ein Quell der Freude - was wohl daran liegt, dass sie nun den Motor der GS hat

    • Der Batman und die Triple Black [77]

      TitelbildBMW hat die große GS 2011 in sattes Schwarz getunkt. Leser Batman hat zugeschlagen, und sich anfahren lassen bevor wir gemeinsam ein Runde drehten

    • Die eierlegende Wollmilch-Keule [87]

      TitelbildBMW baut mit der G 650 GS wieder einen Einzylinder in eine Enduro und bietet Besitzern von in die Tage gekommenen Rotax-Motoren eine Alternative

    • Feig sein hilft sparen [57]

      TitelbildDie BMW K 1600 GT in der Kurve zu verlieren, geht ins Geld. Glücklich ist, wer da die Fahrerei an die Straßenbedingungen anpasst

    • Der sechsbeinige Hund aus Bayern [34]

      TitelbildMit der K 1600 GT und der K 1600 GTL baut BMW ein Tourenmotorrad mit einem ganz schmalen, aber kräftigen Reihen-Sechszylinder

Share if you care
21 Postings

"beim Tanken kann auch nichts daneben gehen"

Das sehen die Bewohner von Fukushima und Tschernobyl sicher anders. ^^

tja

so wird das nix mit der elektrifizierung - obwohl ich mich wirklich sehr über eine mx oder sm strecke im stadtgebiet freuen würde.

Leistung einer 40 Kubik-"Maschine" und Reichweite eines 2-Liter-Tanks

Danach 4 Stunden aufladen.

Nur Fahrradfahren ist schöner! :-)

Bild 7...

...geile Perspektive!

Wenn die Buben ...

... statt der herkömmlichen Kraftübertragung mit Kette und Ritzel gleich einen übertragungsverlustfreien Direktantrieb konstruiert hätten, taten sie sich mit der Reichweite auch leichter. Für so was muß es doch einen passenden Radnabenmotor geben, sollte man meinen.

ja so eine 20kg-radnabe ist sicherlich toll bei einem 20m-sprung. die hat 0,01s nach dem aufkommen am boden einen totalschaden, da ungefedert.

Einen Radnabenmotor ...

... gäbe es schon - aber diese Masse will keiner als ungefederte solche im Hinterrad herumtragen müssen.
Wäre für das Fahrverhalten doch ziemlich unangenehm.

Zum E-Radnabenmotor ...

... einfach mal hier schauen:
http://www.enertrac.net/product.php

das mans bauen kann, hat niemand bestritten

und der hässliche Krapfen dort auf dem Bild springt auch nicht im Gelände.

Frage: Warum merkt man bei einem Auto den Unterschied Stahl und Alufelge beim flotteren Kurvenfahren? .. da reden wir von marginalen Gewichtsunterschied. A: weils radl weniger hupft und mehr Bodenkontakt hat --> mehr Seitenführungskraft und weniger Schlupf im Antrieb.

Übersetzung mit Kette ist eine technisch einfache Möglichkeit um das Radmoment nochmal zu verstärken ohne den Motor großer bauen zu müssen.
Der Anwender kann mit einfachen Mitteln (Ritzel tauschen) hier noch weiter auf seine Bedürfnisse anpassen.

stahl und alufelge

ja, man merkt dass die alufelge schwerer ist und bei wellen deutlicher hoppelt :)

A: steht für "Antwort"

und nicht für A: wie alu

.. ich dachte eigentlich der gemeine Leser im Besitz seiner durchschnittlich geistigen Kräfte ist imstande zu verstehen.

Das mag ja für eine Crossstrecke irgendwo im Wald alles nett und schön sein, im Alltag ist mit einer Reichweite von 90 Kilometer einfach Schluss mit Lustig...

Da gehen Stadtroller noch halbwegs, aber so ein "Motorrad" und dann diese Reichweite...

Aber dennoch: was gibt es sonst um DEN Preis was elektrisch betrieben wird und SO durchentwickelt ist? Ich finds beeindruckend. Das ist keine Betaversion mehr, kein Spielzeug für Spinner oder Superreiche, sondern etwas was tatsächlich funktioniert und nicht die Welt kostet. In zehn Jahren wirds dann noch viel mehr geben was elektrisch betrieben wird.

Na was sollns denn machen, gar keines anbieten bis die Technologie für längere strecken entwickelt/bezahlbar ist?

Die Diskussion erinnert mich ein wenig an die Zeit, als das erste Rad erfunden wurden.
Da sind die Leut auch d'rum rumgestanden und haben gemotzt, dass das holpert, viel zu schnell hin wird, u.s.w.

Beim ersten Feuer war es ähnlich. Die Spezies Mensch ist einfach so - die Mehrheit sind neophobe Motschkerer, die nie was weiterbringen und eine kleine Minderheit neophiler Pioniere macht einfach Innovation und Fortschritt mittels Trial & Error, auch wenn's manchmal nicht sofort gut funktioniert.

Mir als Alien stehen die Neophilen ja näher, als die Neophoben ...

Ich glaub ich kenn dich aus meiner Maturaklasse vom Planeten Melmac.

Unwahrscheinlich

Melmac sagte mir nichts, nach Recherche denke ich aber, dass eine ähnliche Öko-Katastrophe auf der Erde durchaus auch plausibel ist, in den nächsten paar Jahrzehnten. Die Homo QuasiSapiens hierzuplaneten werden aber mangels entsprechender Hyperspace-Technologie nicht flüchten können, so wie ein gewisser Alf.

Matura - noch unwahrscheinlicher. Den Begriff musste ich googeln, aber allein dass es sich um eine "Reifeprüfung" handelt, lässt mich vermuten, dass dies auf mich keinesfalls passt.

Ich denke, Sie verwechseln mich mit jemandem.

Nein, nein, passt ja eh. Eben für den Crosser. Da fallen mir schon Ideen ein, von Hallen ohne Gestank oder Freiluftgeländen ohne viel Lärm. Überall dort, wo die Reichweite ja ohnehin reicht.
Aber wozu wird dann so eine Straßenversion fabriziert, das versteh ich nicht ganz...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.