Mittlere Reife: SPÖ legt Konzept vor

14. Februar 2011, 11:35
65 Postings

Abschlusszeugnis der achten Schulstufe, Bildungsstandards und "persönliches Portfolio" sollen zählen

Wien - Drei Elemente sollen nach Ansicht von SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer für die geplante Mittlere Reife nach der achten Schulstufe zählen. Neben dem Abschlusszeugnis der vierten Klasse AHS-Unterstufe/Neue Mittelschule/Hauptschule sollen ein persönliches Portfolio mit den wichtigsten Arbeiten der Sekundarstufe I - von Zeichnungen bis Hausübungen - sowie die Ergebnisse der Messung der Bildungsstandards herangezogen werden, so Mayer in der "Presse" (Montag-Ausgabe).

Ursprünglich hätten die Ergebnisse der Bildungsstandards, die in den Fächern Mathematik (ab 2012), Englisch (ab 2013) und Deutsch (ab 2014) erhoben werden, für die Schüler keine direkten Konsequenzen haben sollen. Die Schüler selbst hätten zwar ihre eigenen Resultate erhalten, alle anderen Stellen aber nur anonymisierte Daten - also etwa der Klassenlehrer die anonymen Ergebnisse seiner Klasse usw. Mit der "Mittleren Reife" werden die Ergebnisse aber doch unmittelbare Auswirkungen haben.

Auf Grundlage des Abschlusszeugnisses, der Standard-Ergebnisse sowie des Portfolios soll es nach dem Modell Mayers ein "bindendes Beratungsgespräch" zwischen Klassenvorstand, Eltern und Schüler geben. Sollte der Schüler dabei einen Bildungswegwunsch äußern, der mit seinen bisherigen Leistungen nicht zusammenpasst, müsste er demnach in einer aufgewerteten Polytechnischen Schule ein Jahr "nachsitzen", um die nötigen Leistungen für seine Wunschschule zu erbringen. (APA)

Share if you care.